Direkt zum Inhalt

Mobilität

Grosse Veränderungen beginnen im Kleinen. Auch beim Klimaschutz am Arbeitsplatz. Jeder ist Teil der Lösung ganz nach dem Motto "today together for tomorrow".

Mobilität ist ein unerlässlicher Teil der heutigen Gesellschaft, damit der Alltag rund läuft. Jede Mobilität benötigt Energie. Mehr als ein Drittel des Energieverbrauches und des CO2-Ausstosses in der Schweiz wird vom Verkehr verursacht und belastet das Portemonnaie und unser Klima. Meistens sind Lösungen einfach und schränken die Mobilität nicht gross ein. 

Mobilität 25.02.15

Statements zur Mobilität

  • Mobilität ist ein Menschenrecht und eine gute ­Sache, aber sie geht auf Kosten von Verwurzelung und Heimatgefühl. - Alex Capus
  • Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten. - Daniel Goeudevert, Manager
  • Die Bürger müssen wissen, daß in unseren Städten weniger Automobile nicht weniger, sondern mehr Lebensqualität bedeuten. - Johannes Rau.

Fakten zur Mobilität

  • Mittlere Tagesdistanz pro Person (Inland) 36.7 km - 100%,
    davon Arbeit inkl. Dienstfahrten 11.4 Km - 31%, Freizeit 14.7 km - 40%  (Bundesamt für Statistik, 2010)
  • Anteil des Verkehrs am Energieverbrauch 35%, an den Co2-Emissionen 37% (Bundesamt für Statistik, 2012)
  • CO2-Ausstoss je Personenkilometer mit dem Auto 200g, mit dem Flugzeug in Europa 210g, mit dem Trolley/Tram 25g , mit dem Regionalzug 10g (www.gesundes-haus.ch)

Referent

Roberto De Tommasi, MIU Mobilitätsberater, Stadt Zürich

Präsentation zum Thema Mobilität

Dokumente und Links

 

Wie reduziere oder ändere ich meine Mobilität?

  • Ein Tag Homeoffice reduziert die Mobilität um 20%. Durchschnittlich legt ein Arbeitnehmer etwa 9 Kilometer pro Tag zurück, bei 200 Arbeitstagen sind das 1800 Kilometer pro Jahr.
  • Eine Sitzung pro Monat neu via Skype oder Telefonkonferenz abwickeln.
  • Im Quartier einkaufen und in der Nähe des Arbeitsplatzes essen gehen - spart viel Zeit und meist Nerven. Denn um die Suche des Parkplatzes und um mögliche Staus muss man sich keine Sorgen machen.
  • Konsequent die öffentlichen Verkehrsmittel zur Arbeit und für Geschäftsreisen verwenden.
  • Kurze Strecken zu Fuss oder mit dem Velo zurücklegen. Das ist nicht nur umweltschonend, sondern auch noch gesund.
  • Für Business-Trips in Europa die Bahn statt das Flugzeug nehmen.
  • Mit der Eco-Drive-Fahrweise bis zu 10% Treibstoff sparen, z.b. den Motor immer abschalten ab 5-10 Sek. Weitere Informationen Eco-Drive
  • Anreize setzen als Firma/Gewerbehaus Noerd: Gemeinschafts-Kässeli für gefahrene Velo-Kilometer, gemeinsame Teilnahme an biketowork, oder gemeinsame Anschaffung von Dienstvelos, Beitrag zum ÖV-Abo usw.
  • Fahrgemeinschaften bilden, Mitfahrzentralen oder Car-Sharing-Netzwerke wie z.B. Mobility nutzen, wenn‘s mal ein Auto braucht.
  • Für den Aussendienst ein Mobility-Angebot in der Firma organisieren – und/oder einen Mobility-Parkplatz in der Garage anbieten.  Informationen zum Mobility-Parkplatz