Direkt zum Inhalt

Genuss & weniger Fleisch

Die Natur bietet uns eine riesige Vielfalt an pflanzlichen Lebensmitteln. Nutze diese für deine Gerichte und zaubere Geschmack und Farbe auf den Teller.

Ein massvoller Konsum von Fleisch wirkt sich ausserdem positiv auf die Gesundheit und schont das Klima. Die Fleischindustrie zählt weltweit zu den grösste Emittenten von Treibhausgasen. Fruchtbares Land und Regenwälder werden in Agrarland umfunktioniert, um die weltweite Futterproduktion für Schlachtvieh zu decken.

Was kannst du tun?

  • Magst du Fleisch oder Milchprodukte? Dann wähle einheimische Bio-Produkten ab Hof. Damit werden CO2-intensive Transporte von Fleisch und dafür notwendige Kühlketten vermieden. Ausserdem wird hierfür kein Urwald für mehr Weideland und Soja-Futterpflanzen niedergebrannt.
  • Stöbere in Omas Rezepten und wag dich an Kutteln und anderen Innereien. Denn so findet nicht nur das «Filet» Verwendung.
  • Probier es doch einmal ohne Fleisch. Vegetarische Rezepte findest du beispielsweise hier.

Klimafakten

Tierische Lebensmittel sind die klimaschädlichsten Lebensmittel. Am meisten Treibhausgase verursachen Rindfleisch und Milchprodukte. Um 1 Kilogramm Rindfleisch zu erzeugen, braucht es rund 7 bis 16 Kilogramm Getreide. Im Vergleich verschiedener Tierarten betreffend Klimabilanz schneiden Rinder am schlechtesten ab. Sie sind Wiederkäuer und setzen bei der Verdauung Methan frei. In der Atmosphäre trägt ein Kilogramm Methan genauso viel zum Treibhauseffekt bei wie 21 Kilogramm CO2 (Quelle: IPCC).

Weitaus wichtiger als zum Beispiel der Transport des Fleisches, sind die Futterbedingungen der Tiere. Fleisch von Tieren aus Mastbetrieben hat eine schlechtere Ökobilanz als das von Tieren aus biologischere Haltung. Für den Anbau des Kraftfutters, das sich unter anderem aus Soja zusammensetzt, werden riesige Agrarflächen bepflanzt und Regenwälder (beispielsweise in Südamerika) gerodet. Hinzukommt, dass die Rohstoffe über weite Strecken transportiert werden.  

Grössenordnung der CO2-Belastung verschiedener Lebensmittel:

Rindfleisch 15.4 kg CO2/kg
Butter 11.6 kg CO2/kg
Kalbsbratwurst 11.1 kg CO2/kg
Hartkäse 9.0 kg CO2/kg
Schweinefleisch 5.9 kg CO2/kg
Geflügel 3.6 kg CO2/kg
Milch 1.8 kg CO2/kg
Nudeln 0.9 kg CO2/kg
Bananen 0.4kg CO2/kg
Gemüse 0.15 kg CO2/kg

(Quelle: Eaternity Datenbank 2015)

Ähnliche Aktionen

Eingespartes CO2
5.82 t
Wir machen mit

Kommentare

Die beste Entscheidung die ich je getroffen habe. Erstens bin ich top fit und zweitens gebe ich mit meinem Lifestyle viel zurück.

Ist wohl die Aktion, mit der man persönlich am meisten bewirken kann. Man kann ja auch einfach mal für die ganze Family kochen, dann gibts gleich mehrere Punkte :)

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.