Direkt zum Inhalt

Heizen - doch womit?

Wähle beim Einbau einer neuen Heizung ein möglichst innovatives und nachhaltiges System und verbessere damit die Energiebilanz deines Haushalts.

Ist das Haus ausserdem gut gedämmt und beziehst du Ökostrom, senkst du deinen CO2-Ausstoss fürs Heizen spürbar.

Zu unterscheiden ist zwischen Heizsystemen, die fossile Energiestoffe verbrennen, wie Heizöl, und solchen, die die Wärme aus erneuerbaren Energien beziehen, wie Erdwärme. Grundsätzlich gibt es kein «bestes Heizsystem». Eine Heizung ist nur effizient, wenn das Haus in einem guten Zustand ist und die Wärme durch gut gedämmte Wände und Fenster im Haus bleibt. Eine gute Isolation senkt die Heizkosten um bis zu 60%. Modernisierungsbedürftige Häuser verbrauchen gemäss EnergieSchweiz über 20 Liter Öl pro Jahr und Quadratmeter. Bei modernen Gebäuden sind es bloss 4 Liter.

Willst du dein Haus energiegerecht sanieren? Dann schau dir hier die Broschüre von EnergieSchweiz an.

Wer bei der Heizungsbeschaffung nur auf die Kosten schaut, entscheidet sich schnell für eine Öl- oder Gas-Heizung. Die Alternativen verursachen jedoch deutlich weniger CO2 und Luftschadstoffe:

(aufsteigend sortiert nach der Grössenordnung des CO2-Ausstosses pro kWh):

Ähnliche Aktionen

Wir machen mit

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.