Direkt zum Inhalt
stand by, Klimaschutz, myblueplanet
Achte darauf, dass deine Geräte jeweils ganz ausgeschaltet sind. Denn im Standby werden deine Geräte zu heimlichen Stromfressern.

Unsere Tipps

  • Ziehe den Stecker oder schliesse deine Geräte an eine Zeitschaltuhr oder eine Steckerleiste mit Schaltknopf. Nur so kannst du dir sicher sein, dass kein Strom mehr fliesst.
  • Beim Gerätekauf auf einen minimalen Standby-Verbrauch achten. Effiziente Geräte findest du bei topten.ch
  • Netzteile nach dem Laden aus der Steckdose ziehen. Ansonsten fressen sie weiterhin Strom und können gefährlich sein gemäss Hersteller-Info.
  • Teste deinen Haushalt. Über die Webseite von Energiebox 2.0 bieten die Elektrizitätswerke Tests zum Stromverbrauch an und geben Tipps

Warum?

Laut der Schweizerischen Agentur für Energieeffizienz (SAFE) verursacht der Stand-by-Modus in einem durchschnittlichen Haushalt zehn Prozent des Stromverbrauchs. Schweizweit sind das jährlich rund zwei Milliarden Kilowattstunden, was dem Verbrauch aller Firmen und Haushalte der Stadt Zürich oder einem Viertel der Stromproduktion des Kernkraftwerks Gösgen entspricht.

Bestimmte Geräte wie zum Beispiel TV, PC oder Ladegeräte von Smartphones verbrauchen auch nach dem Ausschalten Strom. Es ist einfach zu überprüfen: Gibt ein Gerät Wärme ab oder brennt irgendein Lämpchen, dann fliesst Stand-by-Strom. Ein Beispiel dafür sind Kaffeemaschinen. Sie sind leider fast immer «bereit» - auch wenn wir nicht zu Hause sind. Weitere heimliche Stromfresser sind Set-top-Boxen (DVB-T), Alte TVs, Videorecorder und Steckernetztele, ADSL-Router oder Sat-Tuner.

Ähnliche Aktionen

Eingespartes CO2
0.46 t
Wir machen mit

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.