Direkt zum Inhalt

2 Fragen an...Manuel von Eaternity

Kategorien: Portraits
Valérie Trüb, 20.09.2016

Die Ernährung verursacht in einem durchschnittlichen europäischen Haushalt rund einen Drittel aller CO2-Emissionen. Wer auf eine nachhaltige Ernährungsweise setzt, kann seinen CO2-Ausstoss markant senken. Manuel Klarmann, Mitbegründer und Geschäftsführer von Eaternity erklärt im folgenden Interview, was eine klimafreundliche Ernährung ausmacht und worauf man achten muss.

Was sind die Eckpfeiler einer klimafreundlichen Ernährung?
Die Reduktion von Fleisch und anderen tierischen Produkten. Eine wirklich klimafreundliche Ernährung basiert auf rein pflanzlichen, saisonalen und regionalen Lebensmitteln. Doch bereits die Reduktion und die Wahl des Fleisches haben Einfluss auf die CO2-Emissionen eines Menüs.

Wie ernährst du dich im Alltag und was rätst du einem überzeugten Fleischesser?
Ich persönlich versuche möglichst auf Milch- und Fleischprodukte zu verzichten. Eine Ernährungsweise, die nicht allen entspricht. Diesen Menschen rate ich jedoch, nicht gleich abzuwinken, sondern sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und hinzuschauen. Denn nur mit Wissen, kann man Veränderungen bewirken. Sich diesen auszusetzen braucht aber einiges an Mut und Überzeugung.

update your lifestyle
eaternity.ch

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.