Direkt zum Inhalt

Apokalyptische Teile des neuesten UN-Klimaberichtes (IPCC)

Regina Hubschmied, 05.11.2014

Ariel Schwartz hat auf der Webseite www.fastcoexist.com die IPCC Aussagen für uns "Normalos" übersetzt.

Der soeben durch das UN Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) veröffentlichte Bericht beleuchtet einmal mehr die künftigen Auswirkungen des Klimawandels. Und einmal mehr sind die Aussichten schlecht. (Bemerkung: Wenn du je einen IPCC-Bericht gelesen hast, dann weist du, dass die Aussichten immer schlecht waren.) Diesmal aber, macht der Bericht ein paar wirklich harte, milde gesagt, apokalyptische Voraussagen. Die Chancen, dass die politischen Führer der Welt diese Vorhersagen ernst genug nehmen um zu handeln und unsere Zukunft positiv zu verändern sind leider .schlecht. Das zeigt uns schon die Geschichte. Der IPPC Bericht, erstellt mit dem Input von Tausenden von Wissenschaftlern, ist eine Übersicht über den Stand der Klimawissenschaft heute. Hier sind einige der schlimmsten Passagen aus dem langen Bericht.

Es geschieht bereits.

Du kennst all die schrecklichen Wetter-Eregnisse die in den letzten Jahren überall auftauchen? Jedes Ereignis kann als Zufall abgetan werden. Wahrscheinlicher ist aber, dass diese mit dem Klimawechsel in Zusammenhang stehen.


It is very likely that the number of cold days and nights has decreased and the number of warm days and nights has increased on the global scale. It is likely that the frequency of heat waves has increased in large parts of Europe, Asia and Australia. It is very likely that human influence has contributed to the observed global scale changes in the frequency and intensity of daily temperature extremes since the mid-20th century. It is likely that human influence has more than doubled the probability of occurrence of heat waves in some locations. There is medium confidence that the observed warming has increased heat-related human mortality and decreased cold-related human mortality in some regions.


In anderen Worten: Der Klimawandel könnte also bereits Tote verursachen.

Der Bericht hält zudem fest, dass die Beweise für den Klimawandel bereits sichtbar sind - sowohl auf der Erde, im Wasser und bei den Meeres-Lebewesen. Viele dieser Lebewesen haben ihre Aktivitäten der Klimaveränderung bereits angepasst. Sichtbar ist das in den Migrations-Mustern und Interaktionen dieser Lebewesen.

Es spielt keine Rolle was wir tun, es wird schlimmer.

Auch in einem Szenario, in welchem wir alles sein lassen und über das Auswandern zum Mond nachdenken, bleiben Schäden an der Menschheit unabwendbar.


Surface temperature is projected to rise over the 21st century under all assessed emission scenarios. It is very likely that heat waves will occur more often and last longer, and that extreme precipitation events will become more intense and frequent in many regions. The ocean will continue to warm and acidify, and global mean sea level to rise.


In jedem möglichen Zukunftsszenario des IPCC bezüglich unserer Emissionen wird das Eis der Arktis auch weiterhin schmelzen und den Meeresspiegel erhöhen. Der Bericht warnt davor, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass der Meeresspiegel in 95% der Weltmeere ansteigt. Auch wenn wir die Klimaveränderung komplett stoppen könnten so werden die Auswirkungen - wie z.B. der Anstieg des Meeresspiegels und die Übersäuerung der Meere - weit in das nächste Jahrhundert hinein und wohl darüber hinaus weitergehen. Für die Menschheit werden die Auswirkungen im besten Fall unangenehm. Aber sie werden nicht überall gleich spürbar sein - die Ärmsten werden weiterhin am meisten davon spüren. Der Bericht erklärt, dass "der Klimawechsel die Ernährungssicherheit untergraben wird", warnt, dass "die globale Temperatur auf ~4ºC oder mehr über derjenigen Ende des 20. Jahrhunderts sein wird. Kombiniert mit der zunehmenden Ernährungsnachfrage wird die Ernährungssicherheit dadurch global riskant".

Gleichzeitig wird erwartet, dass der Klimawandel für eine schlechte Gesundheit verantwortlich sein wird, vor allem für Menschen die an Orten leben, die wenig oder keine Infrastruktur bieten können um mit dem unsicheren Wetter, welches der Klimawandel bringen wird, umzugehen. An einigen Orten wird die Kombination von hohen Temperaturen und Feuchtigkeit es unmöglich machen während bestimmten Jahreszeiten überhaupt draussen zu sein. Es ist zu erwarten, dass gewalttätige Konflikte zunehmen werden, als Resultat zunehmender Armut und negativen wirtschaftlichen Veränderungen welche durch den Klimawandel hervorgerufen werden.

Klimawandel-Anpassung und Entschärfung wird schmerzhaft.

Es gibt Möglichkeiten um den Klimawandel zu entschärfen und die Zukunft dadurch etwas erträglicher zu machen. Aber, das wird weder Lustig noch einfach.


Without additional mitigation efforts beyond those in place today, and even with adaptation, warming by the end of the 21st century will lead to high to very high risk of severe, widespread, and irreversible impacts globally (high confidence). Mitigation involves some level of co-benefits and of risks due to adverse side-effects, but these risks do not involve the same possibility of severe, widespread, and irreversible impacts as risks from climate change, increasing the benefits from near-term mitigation efforts.


Um die schlimmsten Auswirkungen zu verhindern, werden wir Hunderte von Milliarden jedes Jahr in die Energie-Effizienz und saubere Energiequellen investieren müssen - vor 2030. Wartet die Welt bis 2030 um zu investieren, werden die Kosten zur CO2 Reduktion dramatisch ansteigen. Je länger wir warten um die nötigen Massnahmen zu ergreifen die den Klimawandel entschärfen, desto härter wird es für uns werden, uns den schnell verschlimmernden Umständen anzupassen.

 

Hier findet der interessierte Blog-Leser den Original-Artikel von Ariel Schwartz auf fast-coexist mit dem LInk zum ganzen IPCC-Bericht.

 

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.