Direkt zum Inhalt

Besser aussortieren: Mehr Ideen für das Leben mit weniger

Anne Nuria Boekhout, 09.02.2015

Etwa 10.000 Dinge besitzen wir Europäer im Durchschnitt. Doch es gibt immer mehr Menschen, sich für ein Leben mit Weniger entschieden haben. Der US-Blogger David Bruno («100 Things Challenge») ist einer der bekanntesten Minimalisten. Auf seinem Blog behauptet von sich, nur noch mit 100 Dingen zu leben und durch das Loslassen von Dingen viel Freiheit und Energie gewonnen zu haben. 

Was zählt, ist am Ende wahrscheinlich nicht die genaue Anzahl der Dinge. Vielmehr geht es um die Frage, was wir wirklich brauchen, um glücklich zu sein. Und es geht darum, mit dem «Loswerden» endlich einmal anzufangen. Damit ist weniger das Loswerden von Dingen gemeint, bei denen einem das Weggeben schwer fällt. Vielmehr geht es um das Aussortieren von überflüssigen Dingen. Denn das kann wunderbar befreiend sein! Wir haben ein paar Ideen dafür gesammelt. 

  • Setz einen festen Termin fest. 
  • Teile dir alles in kleine Schritte auf: Beginne mit einem Zimmer - oder mit einem Schrank. 
  • Prüfe den Raum nach Unordnungsherden. Wo liegt zu viel Krempel ab? 
  • Gehe dann Schritt für Schritt vor: Leere alles aus und putze es danach blitzblank. Zurück kommt nur das, was du wirklich brauchst. 
  • Dann kommt es zur Entscheidung: Frage dich bei jedem Ding:
    • ob du es jemals wieder brauchst
    • ob du überhaupt davon gewusst hast, dass du es besitzt
    • ob du es im vergangenen Jahr mindestens einmal gebraucht hast 
    • ob du mittlerweile einen Gegestand hast, der das Gleiche (besser) kann
    • ob du es wegwerfen und problemlos ein Neues wiederbeschaffen könntest 
    • wenn dir die Trennung schwerfällt: Frage dich, warum. 
  • Sammle alle Dinge, die du aussortierst, an einem Ort​. So kannst du sie entsorgen, sie weiterschenken oder sie verkaufen (Ricardo, Brockenstube, Kinderkleiderbörse, Second-Hand-Shop etc.).
  • Freu dich über neue gewonnene Ordnung! 

Beim nächsten Einkauf kannst du ja weitermachen. Brauchst du die Dinge im Einkaufswagen wirklich? Oder geht es auch mit Ausleihen oder einer anderen Lösung? Das schafft Ordnung in deiner Wohnung - und im Leben. 

Mehr Literatur und Clips zum Thema: 

3Sat, Nano Magazin, 15. April 2013

Manager Magazin, 9. Januar 2013

 

 

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.