Direkt zum Inhalt

Corinne Schädler ist die aktuelle Miss Earth Schweiz 2015

Kategorien: Portraits
Meike H. Seele, 16.06.2015

Am Samstagabend, den 6. Juni 2015, wurde in der Umwelt Arena in Spreitenbach zum 10. Mal die Miss Earth Schweiz gekürt. Aus 11 Kandidatinnen ging Corinne Schädler (22) als diesjährige Siegerin hervor. Sie trägt nun für ein Jahr die Krone der Miss Earth Schweiz und wird als Botschafterin für die Umwelt unterwegs sein. myblueplanet wird von der neuen Miss Earth Schweiz bei unterschiedlichen Klimaprojekten unterstützt. Wie bereits im letzten Jahr ist die Organisation von Miss Earth Schweiz auch in 2015 Partner bei «JZZ- Jede Zelle zählt», dem Klimaschutzprojekt von myblueplanet, das als Bildungs-, Gemeinde- und Energiewendeprojekt im Schulumfeld aktiv ist.

myblueplanet: Corinne, erst einmal herzliche Gratulation zu Deinem Titel Miss Earth Schweiz 2015. Du bist am Samstag, den 6. Juni, aus 11 Kandidatinnen zur Miss Earth Schweiz gewählt worden. Wie verlief diese Wahl?

Corinne: Danke. Die Wahl fand ja in der Umwelt Arena in Spreitenbach statt und die war ziemlich gut gefüllt. Es herrschte eine tolle Atmosphäre. Und die Zeit verging so schnell. In den drei Vorstellungsläufen präsentierten wir uns einmal im Bikini, im Business/Casual Look und zum Schluss in einem Abendkleid. Und wir durften unsere persönlichen Projekte vorstellen. Ich dachte eigentlich bis zum Schluss, dass meine Kollegin Gaby Fondja gewinnen würde. Und war, dann ehrlich gesagt, doch etwas überrascht als ich gewann. (Anmerkung: Gaby Fondja wurde zur Miss Fire Schweiz 2015 gewählt.)

myblueplanet: Wie kamst Du auf die Idee, bei dieser Misswahl mitzumachen?

Corinne: Ich habe mich im Internet über die Wahl informiert. Ich fand die Idee richtig gut, sich als Kandidatin mit eigenen Projekten für die Umwelt einzusetzen.

myblueplanet: Jede Kandidatin schlägt ein eigenes Projekt vor, das sie im Falle einer Wahl selbst durchführt. Was hast du als Projekt gewählt?

Corinne: Im Mai habe ich auf dem Food Festival einen Vortrag von Dani Lüscher gehört und war entsetzt, wie viel CO2 durch die Fleischproduktion entsteht. Und mit dem Beginn der Grillsaison fiel mir auf, dass fleischlose Alternativen auf dem Grill fehlen. Ich esse selbst auch gerne Fleisch und möchte es auch nicht verteufeln. Aber ich suche nach Alternativen. Und daher widme ich mein Projekt dem Thema «Fleischlos grillen - Alternativen auf dem Grill».

myblueplanet: Was konkret heisst das? Wie soll Dein Projekt sichtbar werden?

Corinne: Ich plane für die nächste Grillsaison einen Eventtag, vielleicht sogar zusammen mit myblueplanet. Und da möchte ich zeigen: Es gibt Alternativen, die Farbe auf den Grill bringen und auch noch gut schmecken. Es muss nicht nur Fleisch gegrillt werden.

myblueplanet: Achtest Du im Alltag auch auf Themen, die unsere Umwelt schonen können?

Corinne: Ja, sicher. In meinem Alltag vermeide ich Plastiktüten. Wenn ich meine Wohnung verlasse, achte ich darauf, dass alle Geräte ausgeschaltet sind. Und meine Nachttischlampe lädt sich mit einer Solarzelle auf. Sie verbreitet nebenbei auch noch ganz tolles Licht. Beim Make-Up, das ich kaufe, achte ich darauf, dass es ohne Tierversuche und Mineralöle hergestellt wurde.

myblueplanet: Welche Auftritte erwarten dich als nächstes?

Corinne: In den nächsten Wochen habe ich viele Termine in der ganzen Schweiz. Im Herbst geht es dann nach Nepal. Dort unterstützt die Miss Earth Schweiz Organisation schon seit längerem das Plan-Projekt gegen die Versklavung von nepalesischen Mädchen.

myblueplanet: Welches persönliche Motto trägt dich als Miss Earth Schweiz?

Corinne: Bewusstsein stärken! Für das Klima und den Umgang mit unseren Ressourcen. Konkret heisst das, dass ich bewusst durch den Tag gehe, mich und meine Handlungen immer wieder einmal selbst hinterfrage. Das fängt beim Einkaufen an. Ich bin aber nicht die, die mit dem Zeigefinger durch die Welt geht. Aber als Vorbild möchte ich viel bewirken.

myblueplanet: Herzlichen Dank für das Gespräch, Corinne, und alles Gute für dein Amtsjahr als Miss Earth Schweiz!

Corinne: Danke.

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.