Direkt zum Inhalt

Energieversorgung 2050: Integration oder Inseldenken?

Kategorien: Veranstaltungen
Elena Ibello, 11.11.2014

Energieversorgung 2050 - Veranstatlung ESCWorkshop und Podiumsdiskussion am 11. Dezember 2014

Die Energiestrategie 2050 des Bundesrates sieht in den Szenarien unterschiedliche Lösungen vor, wie mit dem Wegfall der inländischen Produktion aus Kernkraftwerken umgegangen werden soll. Insbesondere geht es darum, ob die Versorgung auch in Zukunft – zumindest in der Netto-Jahresbilanz – ausgeglichen sein soll, oder ob allenfalls auch ein verstärkter Austausch mit dem Ausland möglich sein soll. Schliesslich geht es um die Grundsatzfrage, ob die Entwicklung der zukünftigen Stromversorgung eher vom Autarkiegedanken oder von der Idee einer Integration im europäischen Verbundsystem geleitet werden soll.

Am Donnerstag, 11. Dezember 2014 findet von 15 bis 18.30 Uhr an der ETH Zürich zu diesem Thema eine Veranstaltung mit Workshop und Podiumsdiskussion statt. Ziel der Veranstaltung ist es laut den Organisatoren, einen Beitrag zur öffentlichen Diskussion über die Schweizer Strom- und Energiestrategie im internationalen Kontext aus wissenschaftlicher Sicht zu leisten. Es sollen die technischen und ökonomischen Herausforderungen der Energieversorgung 2050, sowie die gegenwärtigen europäischen Interdependenzen aufgezeigt und deren Implikationen für die Schweizer Energiepolitik diskutiert werden. Organisiert wird die Veranstaltung vom Energy Science Center (ESC) und «foraus» (Forum Aussenpolitik).

In den Eingangsreferaten werden Prof. Göran Andersson, Institut für Elektrische Energieübertragung, Prof. Sebastian Rausch, Professor für Ökonomie und Energiewirtschaft und Prof. Anthony Patt, Professor für Mensch-Umwelt-Systeme die Thematik aus wissenschaftlicher Sicht erläutern. In der anschliessenden Podiumsdiskussion werden unter anderen Hans Killer, Präsident der Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie UREK-N, Dr. Walter Steinmann, Direktor des Bundesamtes für Energie, Dr. Urban Rid, Leiter der Energieabteilung, deutsches Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, DI Christian Schönbauer, Leiter der Sektion III - Energie und Bergbau, österreichisches Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft,  Dr. Suzanne Thoma, CEO BKW AG und Dr. Urs Meister, Projektleiter, Avenir Suisse dem Publikum Red und Antwort stehen.

Programm der Veranstaltung «Energieversorgung 2050: Integration oder Inseldenken?»
Anmelden bis 5.12.2014

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.