Direkt zum Inhalt

Event-Tipp: eco.naturkongress und eco.festival vom 27.-29. März in Basel

Anne Nuria Boekhout, 24.02.2015

Wie viel ist genug? Der 10. Schweizer Kongress für Nachhaltigkeit fragt am 27. März, was es für ein gutes Leben braucht. Vorträge und Podien mit international renommierten Persönlichkeiten sowie 20 vertiefende Workshops national bedeutender Organisationen widmen sich dem Thema Suffizienz.

Noch nie war unser Wohlstand so hoch wie heute. Die Wirtschaft wird grüner, Autos, Geräte und Gebäude immer effizienter. Unsere Umweltbelastung steigt dennoch weiter an. Kann ein Wandel zu einem weniger konsumorientierten Lebensstil das Problem lösen? Der eco.naturkongress sucht nach Antworten auf diese Frage. 

Am Kongress wird darüber debattiert, ob es wirklich das berühmte «Weniger» gibt, das eben ein «Mehr» ist, sei es im Konsum, beim Wohnraum oder in der Mobilität. Kann und soll ein Kulturwandel hin zum «Weniger» gefördert werden? Welche politischen Impulse und Rahmenbedingungen sind notwendig? Welcher Part kommt der Wirtschaft zu? Dazu äussern sich unter anderem Persönlichkeiten wie Rob Hopkins, Serge Latouche, Greta Taubert, Ralf Fücks und Bruno Oberle. Moderiert wird der Kongress von Nathalie Christen, Produzentin der SRF «Arena». Zudem finden begleitende Workshops statt. Zudem wird erstmals ein Forum für Nachhaltigkeitsbeauftragte von Unternehmungen durchgeführt.

Erwartet werden etwa 700 Entscheidungsträgerinnen und Fachleute aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, NGOs, Verbänden und Medien erwartet. Zum zehnjährigen Jubiläum findet der eco.naturkongress erstmals im Theater Basel statt.

Facts zum eco.naturkongress 2015

 Datum & Ort: 27. März 2015 im Theater Basel

 Titel: «Gut leben: Mit Suffizienz gegen Verschwendung»

 Web: www.eco.ch/kongress

Programm: Kongressprogramm

Hier geht's zur Anmeldung

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.