Direkt zum Inhalt

Heiterer Solar-Café auf 2'228 m ü. M.

Kategorien: Veranstaltungen
Valérie Trüb, 26.01.2017

Der Tag in Laax begann eher harzig: ein während des Transports beschädigter Solarkocher und eine Parkbusse während unserer Einkäufe für den Solar-Apéro am LAAX OPEN. Doch die Sorgen waren wie weggefegt, als ich realisierte, welch tollen Standort für die I AM PRO SNOW-Standaktion ausgewählt wurde und wie hilfsbereit das Personal von LAAX war, insbesondere Tom, der mir beim Materialtransport half. Als mir dann auch noch Felix (Zivildienstleistender bei myblueplanet) beim Vorbereiten der Zutaten unter die Arme griff, war ich überzeugt, dass der bevorstehende Event-Tag erlebnisreich sein wird.

Lange vor Sonnenaufgang waren wir bereits wach, assen schnell unser Frühstück, luden die schön vorbereiteten Zutaten ins Auto und fuhren in Richtung LAAX Bergbahnen. Dort empfingen uns schon die LAAX OPEN-Mitarbeiter, die mit uns auf den Crap Sogn Gion (2’2282 m ü. M.) hinauffuhren. Die Aussicht von dort oben war atemberaubend und die Bergspitzen vom Sonnenaufgang in den schönsten Farben beleuchtet.
Dank unseres starken Teams, bestehend aus Rui, Jonas, Markus und Felix, war der Stand für unser Solar Café rasch aufgestellt.

Stahlblauer Himmel und Sonnenschein. Das tolle Wetter bewirkte, dass sich der ADES Solarkocher schnell erwärmte und der Schokoladenkuchen schon bald fertig war. Es dauerte rund eine Stunde, um den Solarkocher auf 90° C aufzuheizen.  Nicht schlecht bei winterlichen Minustemperaturen! Im Parabol-Solarkocher platzieren wir dann eine grosse, schwarze Pfanne, die wir mit unseren Quinoa-Karotten-Bällchen füllten. Unglaublich, wie schnell der Solarkocher das Essen erhitzt: in der Tat viel schneller, als wir die Häppchen überhaupt verteilen konnten.

Zwischen 10.00 und 12.00 Uhr lief der Solarkocher ununterbrochen und die Leute strömten an unseren Stand, begeistert vom Duft, den der Kocher verströmte. Unsere Freiwilligen waren stets damit beschäftigt, Interessierte zu informieren und Ihnen aufzuzeigen, dass man auch im Kleinen Grosses bewirken kann. Zum Beispiel mit der Umstellung auf 100% erneuerbaren Strom. Etwas, was jeder bei sich zuhause machen kann.
Dann begann die Nachmittagsschicht für unsere Volunteers Céline (Praktikantin bei myblueplanet) und Joelle. Beide liessen den Solarkocher fleissig weiterkochen und beglückten mit den leckeren Häppchen noch viele weitere Gäste. Dass sich Sina Candrian, Botschafterin der Kampagne I AM PRO SNOW, zu uns gesellte und sich mit den vielen Standbesuchern fotografieren liess, freute uns besonders. Schau dir hier die Fotos an!

Das Solar Café am LAAX OPEN war ein voller Erfolg. Wir erreichten über 200 Personen, verteilten mehr als 350 solargekochte Häppchen mit Orangenpunsch und fotografierten zahlreiche Gäste und Volunteers mit ihren Statements zum Klimaschutz. Ausserdem nahmen 72 Leute an unserem Wettbewerb teil, bei dem es um die Frage ging, welchen Strom die Skiregion LAAX bezieht. Antwort: der Strombedarf ist 100 Prozent durch CO2-neutrale Wasserkraft aus der Schweiz und Energie aus eigenen Solaranlagen am Berg abgedeckt. Weitere Informationen dazu hier.

Von Joelle Herin

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.