Direkt zum Inhalt

Hunderttausende fürs Klima auf der Strasse

Kategorien: Veranstaltungen
Elena Ibello, 16.09.2014

People's Climate March, Sept. 14Eine weltweite Klima-Aktion macht von sich reden – noch bevor sie stattgefunden hat. Verteilt über den Globus wollen Hunderttausende kurz vor einem Sondergipfel in New York auf die Strassen gehen, um sich für saubere Energieträger stark zu machen.

Die UNO lädt Politiker aus aller Welt zu einem Sondergipfel nach New York ein. Das Thema: Die Erderwärmung. Riesige Mengen an Methangas aus der arktischen Tundra werden wegen der Erwärmung freigesetzt. Es droht eine Klimakatastrophe. Das Motto des «UN Climate Summit» lautet dementsprechend: «Take Climate Action».

Kurz vor diesem Politiker-Treffen am 23. September 2014 finden sich nun Hunderttausende von interessierten Bürgerinnen und Bürgern auf den Strassen dieser Welt zusammen, um den weltweiten Umstieg auf 100 Prozent saubere Energieträger zu fordern. Eine entsprechende Petition der Organisation Avaaz haben bereits knapp 1,7 Millionen Menschen unterzeichnet.

«People's Climate March»

Der weltweite Klima-Aktionstag findet am 21. September 2014 statt. Über 350'000 Teilnehmende haben sich für verschiedene Anlässe an zahlreichen Standorten angemeldet. Die Anlässe werden von rund 50'000 verschiedenen Organisatoren ausgerichtet. In New York City, wo bald der von der UNO einberufene Sondergipfel stattfindet, finden sich am 21. September Tausende zum «People's Climate March» zusammen. Auch in Zürich wird es eine Klimademo geben: Am Samstag, 20. September startet der hiesige «Peoples Climate March» um 18 Uhr beim Helvetiaplatz. Auf dem Programm stehen Interviews mit Klimawissenschaftlern, eine Live-Schaltung nach New York, Flash Mob und Musik. Drei Freiwillige von myblueplanet haben den Anlass auf die Beine gestellt. Weitere Anlässe zum Klima-Aktionstag finden in Pfäffikon ZH, Laufen-Uhwiesen oder Aarau statt.

Kernstück der weltweiten Aktion ist die Petition, die die Aktionsteilnehmenden in den jeweiligen Gemeinden ihrer Regierung überreichen. «In jedem Dorf oder jeder Stadt wenden wir uns an die Regierung vor Ort, mit der Bitte, dass diese sich dazu verpflichtet, auf 100 Prozent saubere, erneuerbare Energie umzusteigen. 100 Prozent saubere Energie ist möglich und der beste Weg, vielleicht sogar der einzige Weg, einen katastrophalen Klimawandel zu stoppen», schreibt die Organisation Avaaz, die den Aktionstag initiiert hat.

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.