Direkt zum Inhalt

IKEA will Solarstromanlagen verkaufen

Elena Ibello, 02.10.2014

Solarstromanlage Einfamilienhaus (Dr. Klaus-Uwe Gerhardt  / pixelio.de)Wer zuhause eine eigene Solarstromanlage betreiben will, kann diese bald ganz einfach im Möbel-Supermarkt kaufen. IKEA Schweiz führt ab Mitte Dezember 2014 Solarstromanlagen im Sortiment.

Das neue Angebot der IKEA richtet sich in erster Linie an Einfamilienhaus-Besitzer, die einen Teil ihres Strombedarfs mit einer eigenen Anlage decken wollen. IKEA Schweiz schreibt in ihrer Medienmitteilung dazu, die privaten Betreiber würden doppelt profitieren: «Die Stromrechnung sinkt je nach Produktion und Bedarf um bis zu 50%, zudem kaufen lokale Netzbetreiber den Überschussstrom ab.»

Produziert werden die Solarmodule vom chinesischen Partnerunternehmen Hanergy in Deutschland. «IKEA wagt mit dem Markteintritt den Aufbruch in ein neues, Erfolg versprechendes Geschäftsffeld - zum richtigen Zeitpunkt und mit dem idealen Partner», wird die Verantwortliche von IKEA Schweiz zitiert. Seit rund einem Jahr verkauft IKEA in England bereits Solarstromanlagen. Ab November soll das Produkt auch in Holland und ab Dezember in der Schweiz eingeführt werden. Gestartet wird in der Filiale Spreitenbach. 2015 sollen weitere Schweizer Filialen folgen. Laut IKEA werden Solarstromanlagen damit für Private leichter erschwinglich. Genaue Preisangaben machte IKEA allerdings noch nicht.

Gegenüber der «NZZ» äusserte sich Martina Rychen von der Branchenorganisation Swissolar positiv zu den Plänen von IKEA. Sie erwartet einen zusätzlichen Preisdruck im Markt und begrüsst, dass auf diese Weise Solarmodule weiter Verbreitung finden.

Das Einrichtungshaus kündigte das neue Produkt zum Zeitpunkt des UN Climate Summit in New York an.

Medienmitteilung von IKEA Schweiz
«Neuer Mindestpreis für Solarstrom», NZZ Online vom 24.9.2014

 

Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt  / pixelio.de

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.