Direkt zum Inhalt

Karin Witschi, Bike4Car-Projektleiterin: «Geduld war der Schlüssel zum Erfolg»

Kategorien: Portraits
Anne Nuria Boekhout, 04.05.2015

Lange hatte sich Karin Witschi, Geschäftstellenleiterin von myblueplanet eine Aktion zum Thema ökologische Mobilität gewünscht. Als begeisterte Velofahrerin war sie davon überzeugt, dass ein cooles E-Bikes eine interessante Alternative zum eigenen Auto sein kann. Mit Bike4Car hat sie ein Projekt geschaffen, dass das Umsteigen auf ein klimafreundliches Mobilitätsmix möglich macht. Anfang Mai 2015 startet die Kampagne national durch. 

Wie bringen wir mehr Menschen dazu, vom Auto auf das Bike umzusteigen? Welches Angebot braucht es? Diese Frage hatte Karin Witschi, damals Geschäftsstellenleiterin von myblueplanet, lange beschäftigt. Im Frühling 2009 traf Karin Witschi dann Adamo Lochmatter vom Winterthurer Veloladen Dynamoo. Zusammen suchten sie nach Lösungen und entwickelten schlussendlich aus der besten Idee ein Mobilitätsprojekt, das sie «Bike4Car» tauften. Die Kraft der Projektidee liegt in ihrer Einfachheit: Wer seinen Autoschlüssel für zwei oder vier Wochen abgibt, erhält dafür ein E-Bike. Mit dem fertigen Konzept begann dann die mehrmonatige Suche nach möglichen Partnern und Sponsoren. 

Projektstart war im Jahr 2010 in Winterthur. Die Idee fand auch gleich Zustimmung bei Mobility Carsharing, welches sich mit einem gratis Testabo für vier Monate beteiligte. Die für Winterthur nötigen E-Bikes sponserte der Flyer-Hersteller Biketec. Nach dem ersten Erfolg in Winterthur wuchs die Aktion in jedem darauffolgenden Jahr weiter. 

So beteiligte sich im Jahr darauf die Energiestadt St.Gallen, und weitere Energiestädte folgten, auch in der Romandie. Als Konsequenz mussten Partner gefunden werden, die bereit waren, sich auch finanziell stärker zu engagieren. Seit 2012 wird Bike4Car daher vom Berner Bike-Hersteller Stromer unterstützt, und seit 2013 finanziert das Bundesamt für Umwelt (BAFU) einen Teil der Arbeit. In diesem Jahr nun engagiert sich EnergieSchweiz und übernimmt das Patronat von Bike4Car für den nationalen Rollout. Dies ist der Beginn einer neuen Projektära. 

Von Seiten der Teilnehmenden gab es viel positive Rückmeldungen. Einer von ihnen ist Samuel Hossmann aus Thun. Nach der Aktion verkaufte er sein Auto. Heute sagt er: «Es gibt sicherlich immer wieder Zeiten im Leben, in denen ich mir wegen der Bequemlichkeit wieder ein Auto wünsche. Zum Beispiel, wenn ich wieder mal im Zug auf dem Boden sitzen muss und mich das nervt. Aber ich habe mich entschieden. Das Auto in meinem Leben ist nur noch Geschichte, ist Vergangenheit.» Punkt. Somit war Bike4Car schon für manche der Beginn eines neuen Lebens, eines Lebens ohne Auto. 

Das Wachstum von Bike4Car hatte auch persönliche Auswirkungen auf Karin Witschi. Um das Projekt auf nationaler Ebene zu leiten, beschloss sie, die Geschäftsstellenleitung von myblueplanet temporär abzugeben und sich vollumfänglich ihrem Projekt zu widmen. Karin Witschi: «Ich hätte nie gedacht, dass mein Engagement für Bike4car solche Dimensionen annehmen würde. Dennoch habe ich von Anfang an an das Projekt geglaubt - mit allen seinen Höhen und Tiefen. Für mich war immer klar: Hinter dem Projekt steht eine starke Idee, die inspiriert, motiviert und zum Umsteigen bewegt.» Weil auch sie immer hinter ihrem Projekt gestanden ist, können nun Menschen in der ganzen Schweiz an «Bike4Car» teilnehmen: Ihre Geduld und der Glaube ans Projekt waren der Schlüssel zum Erfolg. 

Mitmachen? Jetzt informieren und anmelden bei www.bike4car.ch

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.