Direkt zum Inhalt

Klimafreundlicher Auto fahren dank Nanotechnologie

Elena Ibello, 26.08.2014

Pneu – neue Nanotechnologie reduziert Widerstand. (Bild: Dominik Pöpping  / pixelio.de)Dank neuen Nanomaterialien für Autopneus könnte der Rollwiderstand beim Autofahren reduziert und somit Benzinverbrauch und CO2-Ausstoss verringert werden. Dies schreibt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in einer Mitteilung. Ausserdem soll die Lebensdauer der Autopneus mit den neuen Materialien verlängert werden.

Im entsprechenden Bericht betont die OECD derweil auch, dass zur industriellen Einführung des Materials noch einige Hürden zu nehmen seien. So müsse man vorerst noch mehr in die Forschung investieren – insbesondere im Bereich der möglichen Risiken für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit. Auch die Zusammenarbeit zwischen Regierungen und Industrie sollte laut OECD verstärkt werden.

Wie hoch die möglichen CO2-Einsparungen mit den neuen Nanomaterialien in Pneus tatsächlich sind, ist offenbar noch nicht ganz klar. Ein kleiner Schritt zur energieeffizienteren Mobilität könnte das dennoch sein. Umso besser, wenn energieeffiziente Materialien mit energieeffizienten Antrieben verbunden werden können: Beispielsweise mit E-Fahrzeugen aller Art. Gemäss dem TCS ist damit sogar das CO2-neutrale Autofahren möglich.

 

(Bild: Dominik Pöpping  / pixelio.de)

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.