Direkt zum Inhalt

Klimaschutz und Lebensqualität mit Ecosia.org

Kategorien: Klimawissen
David Bugmann, 02.06.2016
Die grüne Suchmaschine Ecosia pflanzt mit Werbeeinnahmen Bäume

Eine grüne Erfolgsgeschichte

Das Social Business Ecosia wurde 2009 von Christian Kroll gegründet, nachdem ihm eine Weltreise die verheerenden Folgen der Entwaldung aufgezeigt hatte. Die grüne Suchmaschine wuchs rasch und hatte bis Ende 2014 bereits 1 Million Bäume gepflanzt. Nur eineinhalb Jahre später hat Ecosia nun die beeindruckende Marke von 4 Millionen Bäumen überschritten, was einer fleissigen Pflanzungsquote von über 5400 Bäumen pro Tag entspricht.

Für die Aufforstung spendet Ecosia ihren Gewinn an die belgische NGO WeForest, die gemeinsam mit Unternehmer ohne Grenzen (OZG) und der lokalen Bevölkerung in Burkina Faso Baumpflanzungsprojekte realisiert. Wegen jahrzehntelangen Dürren wurden viele einst fruchtbare Gebiete Burkina Fasos zu Wüsten. Verheerende Hungersnöte, Krankheiten und Konflikte waren die Folge. Dank der Aufforstung durch Ecosia wird trockenes Ödland wieder zu grünem Wald, die Artenvielfalt wird gefördert und der lokalen Bevölkerung bieten sich auf fruchtbarem Boden mehr Verdienstmöglichkeiten. So werden die Lebensbedingungen der Anwohner verbessert und durch Bildungsprogramme zu nachhaltiger Land-und Waldwirtschaft langfristig gesichert.

Mit Werbeeinnahmen Bäume pflanzen

Ecosia verdient ihr Geld mit Werbeanzeigen, sogenannten EcoAds und EcoLinks. Dabei benutzt Ecosia die Suchergebnisse und Werbeanzeigen ihres Partners Microsoft Bing. Jedes Mal, wenn eine EcoAd angeklickt wird, erhält Ecosia von Microsoft Bing eine Provision dafür, dass sie Nutzer zu Microsoft Bings Inserenten weitergeleitet hat. Wenn man bei Ecosia nach Produkten sucht und dann einen angezeigten Onlineshop (sog. EcoLink) besucht, erhält Ecosia für jedes dort online gekaufte Produkt eine Vermittlungsprämie. Es lohnt sich also, Produkte bei einem geplanten Onlinekauf via Ecosia zu suchen.

Wenn einberechnet wird, dass nicht bei jeder Suchanfrage auf eine Werbeanzeige geklickt wird, verdient Ecosia pro Suchanfrage im Durchschnitt 0.5 Cent. Es hilft Ecosia jedoch nichts, wenn User absichtlich auf möglichst viele Werbeanzeigen klicken; die Algorithmen im Hintergrund erkennen solche Fake-Klicks und machen sie ungültig. Diese gute Absicht schadet Ecosia sogar eher.

Da das Pflanzen eines Baums im aktuellen Aufforstungsprojekt in Burkina Faso 28 Rappen kostet, kann Ecosia ca. alle 56 Suchanfragen einen neuen Baum pflanzen – der während seiner Lebensdauer bis zu 50 Kilogramm CO2 aus der Atmosphäre absorbiert. Aber selbstverständlich kann niemand vorhersagen, wie lange die Bäume von Bränden, Krankheiten etc. unversehrt bleiben. Wenn Bäume auf gerodeten Flächen wieder gepflanzt werden, wird dadurch zudem lediglich die Menge an CO2 gebunden, die bei der Abholzung freigesetzt wurde.

Positive Ergänzung zu einem klimafreundlichen Lebensstil

Die Suchmaschine ist eine Ergänzung und kein Ersatz für einen nachhaltigen und klimafreundlichen Lebensstil. Bevor wir Emissionen kompensieren, hat das Vermeiden von Emissionen erste Prioriät. Da Bäume insgesamt gleich viel CO2 aufnehmen, wie sie am Ende ihrer Lebenszeit wieder abgeben, führt nur eine langfristige Zunahme der Waldfläche zu einer CO2-Reduktion in der Atmosphäre. Für die Lebensqualität der lokalen Bevölkerung und die Wiedergutmachung der verheerenden Abholzungen leistet Ecosia jedoch ab dem ersten Tag einen wichtigen Beitrag. Die grüne Suchmaschine Ecosia ist also die motivierende Ergänzung zu einem klimafreundlichen Lebensstil, die zeigt, wie viel Grosses wir im Kleinen bewirken können. Lassen wir uns von Ecosia inspirieren und packen wir den Klimaschutz im Alltag komfortabel und lustvoll an!

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.