Direkt zum Inhalt

Lucie’s Besuch bei myblueplanet am Zukunftstag 2017

Kategorien: Portraits
Valérie Trüb, 10.11.2017
Gruppenfoto am Zukunftstag

Lucie ist 12 Jahre und besuchte am Zukunftstag die Geschäftsstelle von myblueplanet. In diesem Blog beschreibt sie ihre Eindrücke und Erfahrungen bei der Klimaschutzorganisation.

Heute war der Zukunftstag. Als ich pünktlich um 8 Uhr mit Nick Eichmann vor dem riesigen Haus stand, fiel mir fast die Kinnlade runter. So ein altes und riesiges Gebäude! Ein lange, breite Treppe führt nach oben in den zweiten Stock. Darauf liegt ein roter Teppich.

Wir gingen durch die Drehtüre, vorbei an der Empfangshalle ins erste Zimmer von myblueplanet. Das Zimmer ist ziemlich gross und mit grossen Fenster und Blick auf die Strasse und den Bahnhof. Vor dem ersten grossen Computer sass Andrea Stanice. Sie ist für die Buchhaltung zuständig. Genauso wie Nick Eichmann kontrolliert sie auch die Mailbox. Allerdings postet sie auch auf Facebook und anderen Sozialen Netzwerken das Neueste von myblueplanet. Andrea hat mir unter anderem auch die online Dantenbank gezeigt. Dort speichert sie neue Kontakte ein.

Nick führte mich weiter zum nächsten Tisch. Der Tisch ist sein Arbeitsplatz und für heute auch meiner. Im Zimmer waren noch zwei andere Tische. Der eine gehört der Geschäftsführerin von myblueplanet, Joëlle Herin. Sie arbeitet an verschiedenen Dingen. Zum beispiel sucht sie sich gutes Personal aus oder kümmert sich ums Buget. Allerdings unterschreibt sie auch Verträge und stellt neue Projekte auf die Beine. Hier die Highlights ihrer zahlreichen Projekte: I AM PRO SNOW, BIKE4CAR, JZZ, update your lifestyle, SWITCHING DAY, BLUECAMPS, GIVE AND TAKE, Blueday, BOSCO packt aa oder der Öko- Lunch für KMUs. Der andere Tisch gehörte Valtin Flütsch. Er verändert und verschönert die Website der Umweltorganisation.

Bevor ich mich noch richtig umschauen konnte, führte mich Nick Eichmann schon in den zweiten Stock. Das zweite Arbeitszimmer wird hauptsächlich für das Projekt JZZ benutzt. JZZ bedeutet so viel wie «Jede Zelle zählt». Es geht darum, auf Schuldächern Solarzellen einzurichten, bei deren Bau Schüler mithelfen. Solarzellen sind eine gute Sache. Denn mit Solarzellen zieht man aus der Sonne Energie und benutzt keine Kernenergie. Im zweiten Stock arbeiten hauptsächlich Philipp Arnold, Jonas Stadler und Fabienne Pfister.

Nach gut einer Stunde sagte Nick, er müsse noch das Give and Take-Häuschen aufschliessen und aufräumen. Ich ging mit. Das Give and Take-Häuschen steht im Stadtpark hinter dem Manor. In diesem kleinen Haus finden Sie alte, benutze oder unbenutzte Sachen, die Sie mitnehmen können. Also falls Sie alte Sachen haben, die Sie nicht mehr benutzten: ab ins Give and Take-Haus und stellen Sie es rein, sehen Sie sich um und nehmen Sie mit, was Sie wollen. Es lohnt sich! Das Häuschen ist Hölzern und nicht zu übersehen. Auf dem Weg zurück erklärte Nick mir auch noch, was er bei myblueplanet arbeitet. Momentan verschönert er die Spenden-Website. Wenn Sie Gelegenheit dazu haben, schauen Sie doch auch mal dort herein.

Der Morgen war schon sehr spannend. Jetzt freue ich mich auf den Nachmittag.

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.