Direkt zum Inhalt

Pearl Pedergnana: «Das Klima braucht eine gute Lobby - auf allen Ebenen»

Kategorien: Portraits
Anne Nuria Boekhout, 10.12.2014

Pearl Pedergnana ist seit ein paar Monaten bei myblueplanet als Volunteer aktiv. Die SP-Politikerin wurde am 8. Oktober 1959 in Kanada geboren. 1964 kehrten ihre Eltern mit ihren Kindern nach Winterthur zurück. Pedergnana war elf Jahre Gemeinderätin (1990 - 2001), danach 13 Jahre Stadträtin. Neun Jahre stand sie dem Departement Schule und Sport vor, 2010 wechselte sie ins Departement Bau. Sie lebt in Winterthur-Wülflingen mit ihren zwei Kindern und einer Katze in einem kleinen Einfamilienhaus mit grossem Garten. 

Wie sind Sie als Freiwillige bei myblueplanet für den Klimaschutz aktiv?
Ich wirke im Hintergrund mit, zum Beispiel beim Projekt «Bike4car».  Dieses soll nächsten Sommer schweizweit durchgeführt werden. Da bringe ich meine Erfahrungen aus Politik und Projektmanagement ein.
 
Warum engagieren Sie sich ausgerechnet für den Klimaschutz? 
Der Klimaschutz ist mir schon immer wichtig gewesen. Myblueplanet zu unterstützen, ist sinnvoll und auch befriedigend, denn ich arbeite hier mit Leuten zusammen, welche ihre Sache mit Herzblut vertreten. Das Engagement von Dani Lüscher und weiterer Personen bei myblueplanet wirkt ansteckend.
 
Was wünschen Sie sich für den Klimaschutz in der Schweiz? 
In den lokalen und eidgenössischen Budgetdebatten darf der Klimaschutz nicht zu kurz kommen. Also braucht es im Vorfeld dieser Debatten immer Verhandlungen unter den Parteien, damit eine solide Mehrheit zu Gunsten des Klimaschutzes gesichert ist. Bei der Budgetdebatte werden die verschiedenen Anliegen gewichtet und es wird entschieden, wofür das vorhandene Geld ausgegeben wird. Je knapper das Geld, umso heftiger ist der Verteilkampf. Und umso wichtiger ist es, dass die Interessensvertreter des Klimaschutzes gehört werden und aktiv sind.
 
Was tun Sie privat fürs Klima? 
Ich habe kein Auto, esse weniger Fleisch als früher und kaufe möglichst saisongerecht ein. Meine Kinder haben Freude an Tierbeobachtungen, sie sind gern in der Natur und diskutieren oft mit mir. Ich bin darum zuversichtlich, dass auch sie dem Klimaschutz hohe Beachtung schenken werden.
 
Ist Klimaschutz an Weihnachten bei Ihnen ein Thema?  

Ich freue mich aufs Weihnachtsessen und achte bei der Wahl des Weins und der Lebensmittel auf relativ kurze Transportwege und naturschonende Produktion.

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.