Direkt zum Inhalt

Raphael Knecht gewinnt den Klimaschutzpreis 2017

Kategorien: Portraits
Valérie Trüb, 06.11.2017

„Dimensionierung eines Photovoltaik-Diesel-Hybrid Systems zur Versorgung von Bewässerungspumpen in Patagonien“. So lautet der Titel der Bachelorarbeit von Raphale Knecht aus Winterthur. Und mit dieser Arbeit hat er den Klimaschutzpreis* 2017 gewonnen, der am Swiss Green Economic Symposium (SGES) in Winterthur vergeben wird. Mit der diesjährigen Vergabe des Klimaschutzpreises wird eine Arbeit ausgezeichnet, die Vorbildcharakter hat und für Betriebe in abgelegenen Gebieten unserer Erde auf innovative Weise aufzeigt, wie auch dort, fernab jeglicher Stromversorgung, mit Hilfe von Solarenergie ein Bewässerungssystem unterhalten werden kann.

Der Landwirtschaftsbetrieb von POMCO (Patagonia Meat Company) des Schweizer Investors Dieter Meier (Yellow) produziert die elektrische Energie zur Versorgung von Bewässerungspumpen. Mit ihrer Ambition, einen Teil der Energie mit Erneuerbaren zu substituieren und den Dieselverbrauch und die Kosten zu reduzieren, wurden in der prämierten Arbeit eine optimale Kombination von Photovoltaikanlage und Batteriespeicher dimensioniert. Dieses System verspricht über 55% der Energie für die Bewässerung aus PV-Energie zu liefern. Die Energiekosten werden so von ursprünglich $0.43/kWh auf unter $0.14/kWh reduziert. In 20 Jahren Betriebszeit können mit dieser Massnahme über 2 Mio. Liter Diesel eingespart werden. Der Bau der Hybridanlage wird aktuell ausgeschrieben und die Inbetriebnahme der PV-Anlage ist für das Frühjahr 2018 geplant. Die erarbeiteten Modelle können für die Auslegung vergleichbarer Bauvorhaben angepasst und weiterverwendet werden.

Damit ist diese Arbeit ein Beispiel, wie das Knowhow der Studierenden und ihrer Projektbegleiter in die ganze Welt transferiert werden kann, was bestens zum diesjährigen Thema am Swiss Green Economy Symposiums passt: Überall arbeiten und leben Menschen, die Lösungen für die drängenden Probleme der Welt suchen. Im Kleinen. Im Grossen. Sie befinden sich auf einer Reise in eine Zukunft, die global nachhaltig ist. Auf einer Reise nach Fairland. Denken Sie! Reisen Sie! Grenzen sind nur der Anfang einer neuen Reise.

So hoffen wir für unseren Planeten, dass die hier erarbeiteten Modelle viele Grenzen überschreiten. Sie sollen auf allen Kontinenten zur Umstellung auf erneuerbare Energien mithelfen und uns einen Schritt weiter bringen in eine global nachhaltige Zukunft.

Für myblueplanet Ursula Wegmann (Projektleiterin Klimaschutzpreis)

*Der Klimaschutzpreis von myblueplanet und der Johann Jacob Rieter-Stiftung wird seit 2007 vergeben und zeichnet jeweils die beste Bachelor- oder Projektarbeit aus. Das Preisgeld unterstützt die jungen Akademikerinnen und Akademiker, ihr Forschungsprojekt erfolgreich fortzuführen.

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.