Direkt zum Inhalt

Wie werde ich Minimalist/in? Tipps von den Experten

Anne Nuria Boekhout, 10.02.2015

Alan Frei braucht vieles nicht, was andere zuhause stehen haben. Der 32-jährige ist Enterpreneur, Minimalist und «Happy Socks Lover», wie er auf seiner Website schreibt. Zu seinem Lebensstil liess er sich von einem Millionär inspirieren, der einen Grossteil seines Besitzes verkaufte und seitdem wohl entspannter lebt. Von seinen ursprünglich 6000 Sachen sind bis heute etwa 230 Dinge übrig geblieben. Wer bei ihm zu Abend isst, bringt Teller, Besteck und Weinglas selbst mit. 

Für myblueplanet hat er seine drei wichtigsten Tipps für den Weg zum Minimalismus zusammengestellt. 

Tipp 1: Das Nutzlose 

Sich in die Agenda zum Beispiel einen Samstag Morgen einplanen, wo man die absolut nutzlosen Dinge wie das zweite Paar Ski, welches 10 Jahre alt ist, oder die alte Stereoanlage ausräumt und verschenkt oder entsorgt.

Tipp 2: Das Unnötige

Sich grosse Taschen oder Säcke besorgen. In diese Säcke kommt alles rein, was man seit einem Jahr nicht mehr gebraucht hat. Der Trick ist dann, dass mann es nicht gleich weggibt oder entsorgt, weil dies am Anfang etwas schwierig ist, sondern man es einfach einmal wegstellt. (Es ist relativ viel, was man über ein Jahr nicht gebraucht hat). Dinge die man dann über 6 Monate nicht aus den Taschen oder Säcken genommen hat, braucht man dann wirklich nicht mehr. Dann diesen Sack bzw. Tasche einfach verschenken oder wieder reinzuschauen

Tipp 3: Nur das Nötigste

Wenn man in dieser Phase ist, kann man folgende Dinge machen um noch weiter zu reduzieren. Sich mit Technologie vertraut machen und alles digitalisieren was digitalisierbar ist. Sprich: kein oder wenig Papier. Weiter kann man sich überlegen, welche Dinge ich mitnehmen würde bei einem Brand, bei mir sind dies nur drei Dinge, also sind diese auch die wichtigsten und alles andere brauche ich nicht wirklich. Weiter kann man auch seinen Kleider Stil einmal definieren und dann nur noch diese Garderobe tragen, das reduziert den Kleiderschrank nochmals massiv.

Mehr Infos und Berichte über Alan Frei: 

SRF, Aeschbacher, 29. Mai 2014

 

 

Beobachter, 7. Februar 2014 

Migros Magazin, 17. November 2014

 

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.