Direkt zum Inhalt

Wiederverwenden statt wegwerfen

Kategorien: Klimawissen
Elena Ibello, 04.11.2014

Klimatipp «Recycling»

Jedes Material, das hergestellt werden muss, braucht Energie. Darum können wir viel CO2 sparen, wenn wir Abfälle trennen und möglichst viele Materialien zur Wiederverwendung aufbereiten. Mit dem Wiedereinschmelzen von Aluminium zum Beispiel kann man bis zu 95 Prozent CO2 sparen. Es lohnt sich also, Abfälle zu trennen! Noch simpler als das Abfall Trennen ist es, Dinge direkt mehrmals zu brauchen. Plastiktüten oder Sichtmäppchen beispielsweise, tun ihren Dienst auch zehnmal statt nur einmal. Und wer trotz digitaler Ausrüstung hin und wieder ein Dokument ausdrucken möchte, kann dies auf rezykliertem Papier und doppelseitig machen – so einfach ist es, den CO2-Ausstoss auch im kleineren Rahmen zu drosseln. Jedes Kilo zählt!

Neues Leben für alte Dinge

Klimatipp «Upcycling»

Nicht nur beim Entsorgen und mehrmaligen Gebrauch von alten Sachen, sondern auch beim Anschaffen neuer Dinge kann Recycling betrieben werden. Aus «Recycling» wird dann «Upcycling». Und zwar, wenn aus alten Sachen andere, neue Sachen werden. Gerade zum Schenken eignen sich solche neue alte Dinge ganz wunderbar: Modische Taschen aus Reifenschläuchen, wunderbare Leuchten aus alten Kaffeekapseln oder Besteck aus alten Vinylplatten sind nur einige Beispiele von vielen neuen Upcycling-Produkten. Aber auch das gute alte «Secondhand» ist nicht zu verschmähen. So kommen alte Dinge ebenso zu einem neuen, zweiten Leben, ohne dass neue Rohstoffe gebraucht und zusätzliches CO2 ausgestossen werden muss. Wer nicht mag, muss Secondhand-Klamotten auch nicht lange in alten Mottenkisten in der verstaubten Brockenstube suchen. Es gibt durchaus trendige Alternativen, um an modische gebrauchte Kleider zu kommen. Dass es hin und wieder trotzdem ein nigelnagelneues Objekt sein muss, versteht sich. Auch dann muss das Kriterium «Nachhaltigkeit» noch immer nicht ausgeklammert werden: Produkte aus nachhaltiger und regionaler Produktion und solche, die lange halten und reparierbar sind, kosten meist etwas mehr als ihre billigere Alternative. Dafür verursachen sie – wenn überhaupt – tiefere Folgekosten und machen viel länger Freude. Dir selber ebenso wie unserem blauen Planeten.

Unsere Klimattips im November lauten darum:

  • «Used» macht Sinn – Wiederverwenden was verwendbar bleibt.
  • Abfälle trennen – zuhause, unterwegs und am Arbeitsplatz.
  • Im Gang und/oder im Pausenraum einen Recyclingschrank aufstellen und sich um die Entsorgung der Wertstoffe kümmern.

  • Nur Papier mit einem hohen Anteil an Recyclingfasern verwenden und sich das selber versprechen. Die damit erreichte CO2-Einsparung hier sichtbar machen.
  • Auch in für Küche und WC auf Recyclingpapiere umsteigen.
  • Falls doch ausgedruckt werden muss, dann immer doppelseitig und die CO2-Einsparung hier sichtbar machen.
  • Bald ist Weihnachten: Ob Taschen aus gebrauchten Lastwagen-Reifen, Trinkgläser aus alten Bierflaschen, Outdoor-Jacken aus recyceltem PET oder Besteck aus Vinylplatten – Es gibt zahllose Weihnachtsgeschenke aus Recyclingmaterialien, die sinnvoll und trendy sind.

Mach’ mit bei unserer November-Recycling-Aktion. Klick, und du bist dabei.

Die Klimatipps «Recycling» zum Herunterladen.

 

Nachhaltig einkaufen könnt ihr beispielsweise hier:

Stilvolle Taschen aus Reifenschläuchen

Leuchten aus metallischen Abfällen, sozial produziert

Recycling-Teppiche

Upcycling Möbel und Accessoires

Mode, in der Schweiz gestrickt

Nachhaltige Papier- und Textilprodukte

Echo Vogue, Pop-up store für Secondhand-Mode

Geschenkideen - von Kleidern bis zu Lebensmitteln

Es gäbe noch viel mehr Adressen die wir hier aufführen können.
Aktuell arbeiten wir an einer Liste von Shop-Adressen.regina.hubschmied_at_myblueplanet.ch (subject: Tipp%20Shop-Adresse) ( Schreibt uns doch mit eurem Tipp).

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.