Direkt zum Inhalt

Botschafter für das Klima

Prominente Persönlichkeiten unterstützen myblueplanet, weil sie von unseren Aktionen überzeugt sind. Sie bringen Ideen ein, geben uns ihr Gesicht oder spenden eine Stunde ihrer Arbeitszeit. Für dieses Engagement sind wir sehr dankbar. Denn so lernen mehr Menschen in der Schweiz unsere Aktionen kennen und lassen sich überzeugen, dass auch ihr Einsatz für den Klimaschutz zählt.

http://www.myblueplanet.ch/sites/default/files/Sara%20endgu%CC%88ltiger%20Final.png

Sarah Laura Peyrel, Miss Earth Schweiz 2017: Wir sind alle hier bei myblueplanet, weil wir die Zukunft verbessern wollen. Nicht nur für unsere Kinder oder Kinderskinder, sondern auch für unsere Generation. Uns muss klar werden, dass der erste Schritt immer der wichtigste ist. Dieser erste Schritt bedeutet, dass jeder bei sich selber anfangen sollte. Wenn jeder anfängt, an sich selbst zu arbeiten um nachhaltiger und umweltfreundlicher zu leben, dann sammeln wir uns wie Tropfen in einem Tümpel, der sich dann rasend schnell zu einer Flut entwickelt, und schon bald zu einem Ozean wird.

Shayade Hug myblueplanet Botschafterin Shayade Hug, Miss Earth Schweiz 2014: Dank einer frühen umweltfreundlichen Erziehung finden Kinder und Jugendliche wichtige Berührungspunkte zur Natur. Wir können die junge Generation zu mehr Biodiversität und sauberer Umwelt motivieren, indem wir unsere Vorbildsfunktion wahrnehmen, ihnen unser wertvolles Wissen weiter geben und sie in gesellschaftlichen Fragen miteinbeziehen.

Beatrice Tschanz, Kommunikationsfachfrau: «Klimaschutz ist auch die Summe der hunderttausend kleinen Schritte! Wir alle sind verpflichtet, mit unserem Verhalten und unserem Bewusstsein beizutragen, der Umwelt besser Sorge zu tragen. Je schneller wir lernen, auch einmal zu verzichten, desto langsamer greift Zerstörung um sich.»

Moritz Leuenberger, Alt-Bundesrat: «Das Projekt 'myblueplanet' vereint Menschen, die tatsächlich handeln wollen. Sie übernehmen Verantwortung und zeigen aktiv, wie jede und jeder einzelne einen Beitrag zum Schutz des Klimas leisten kann, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen. Das ist eine Hoffnung, für die es sich einzusetzen lohnt, eine Hoffnung für politischen Einsatz und eine Hoffnung für unseren Planeten.»
Franziska von Grünigen, Radiomoderatorin: «Mit dem Velo in die Stadt, mit dem Zug zur Arbeit: Dadurch, dass ich auf ein Auto verzichte, atmet es sich immerhin ein bisschen leichter.»

Thomas Stocker, Klimaforscher: «Heute haben wir noch die Wahl: Wir können es schaffen, das Zwei-Grad-Ziel erreichen, bei dem der Temperaturanstieg – gemessen an vorindustriellen Verhältnissen – auf maximal zwei Grad Celsius beschränkt wird. Dies kann nur geschehen, wenn der Ausstoss von Treibhausgasen langfristig deutlich zurückgeht. Aktionen auf lokaler Ebene, wie die von myblueplanet, sind daher so wichtig und lohnen sich.»

Udo Jürgens, Sänger, verstorben Dezember 2014: «Die Verantwortungslosigkeit, die unsere Erde zerstört, welche auch morgen noch Lebensraum für unsere Kinder und Kindeskinder sein soll, darf nicht weitergehen. Bei der Erhaltung unserer Umwelt geht es nicht um den Lebensraum einzelner, sondern um die Grundlage für das Leben aller. Deshalb müssen die Regierenden der Welt ultimativ zum konkreteren Handeln aufgefordert werden.»