Direkt zum Inhalt

Das Klima schützen, aber wie?

1. Effizienz:

Natürlich ist es möglich, effizientere Geräte und Fahrzeuge zu benutzen, das hilft jedoch nur bedingt. Hier spricht man vom sogenannten Rebound-Effekt. Dieser läuft folgendermassen ab: Angenommen eine neue um 20% energieeffizientere und relativ kostengünstige Lampe kommt auf den Markt und viele Leute kaufen sie. Zuerst sinkt der Stromverbrauch wie vorhergesehen, doch dann steigt er plötzlich wieder leicht an. Was ist geschehen? Die Lampe hat den Stromverbrauch zwar zuerst um 20% gesenkt, aber weil die Leute dachten, dass sie sich umweltfreundlicher verhalten, liessen sie die Lampe länger brennen, was wiederum zu einer Erhöhung um 10% führt. Dies entspricht einem Rebound-Effekt von 50% (50% der Ursprungsreduktion wurden wieder anulliert). Bei einem extremen Rebound-Effekt kann es zu einem sogenannten Backfire (mehr als 100% Rebound) kommen, wodurch die Belastung sogar verschlimmert wird. Also reicht Effizienz allein nicht. Dafür braucht man alle Säulen einer nachhaltigen Wirtschaft:

(Quelle: Wikipedia)


2. Suffizienz:

Verbindet man Effizienz mit Suffizienz, sieht es schon besser aus. Suffizient ist nämlich das Gegenmittel des Rebound-Effektes, da sie eine Art ressourcensparendes Denkens ist. Es geht dabei vor allem um die Frage, wie man durch simples Umplanen an irgendeiner Stelle Ressourcen sparen kann (nicht durch technische Mittel wie bei der Effizienz). Es kann jedoch auch bei der Suffizienz zu einem Rebound-Effekt kommen, da man – wenn man seinen Alltag umweltfreundlicher gestaltet hat – möglicherweise inkonsequent ist und denkt, dass man das Eingesparte nun woanders wieder ausgeben kann. Suffizient zielt jedoch auf eine langfristige Reduktion der verbrauchten Ressourcen ab.


3. Konsistenz:

Bei der Konsistenz geht es hauptsächlich darum, dass man alle Ressourcen so nutzt, dass sie umweltverträglich sind (durch ständiges Recycling, idealerweise von allen Stoffen im System). Leider ist dieses Ziel noch nicht komplett erreichbar, aber Versuche in diese Richtung sind hilfreich, da jede einzelne wiederverwertete Ressource die Umwelt entlastet. Wenn keine recycelbaren Produkte verfügbar sind, sollten wenigstens möglichst langlebige Artikel verwendet werden, damit längerfristig weniger Ressourcen verwendet werden.


4. Unsere Aktionen zu diesen Themenfeldern:

Effizienz: «Brauch weniger Wasser», «Licht an mit LED», «Deckel auf jeden Topf»

Suffizienz: «Umsteigenbitte», «Genussvoll mit weniger Fleisch», «Zug um Zug ins Glück»

Konsistenz: «Weitergeben statt wegwerfen», «Be creative mit deiner Winterausrüstung», «Warmwasser mit Solar»

 

Quellen:

«Rebound», Wikipedia