Direkt zum Inhalt

Ferien vor der Haustür 2017

Ferien vor der Haustür sind klimafreundlich, müssen gar nicht so teuer sein und bieten ungeahnte Möglichkeiten zum Entspannen und Entdecken.

Taucht ein in die traumhaften Ferien-Erlebnisse unserer Klimabotschafterin Sarah Laura Peyrel. Die amtierende Miss Earth Schweiz war zu Besuch in der schönen Schweizer Natur und auf verschiedenen Ferienhöfen von Agrotourismus Schweiz. Unten geht's weiter zum Reiseblog.

Klimafacts

Der Vergleich

Unser Klimaschutz-Berater Bosco meint: «Eine Woche Ferien auf dem Bauernhof in der Schweiz ist 50-mal klimafreundlicher als eine Woche Ferien auf Gran Canaria» (Berechnung für das Beispiel Zürich-Gran Canaria/ Zürich-Rickenbach LU).

Sarahs Reiseblog

Tag 1: 1.August & neue Freunde
http://www.myblueplanet.ch/de/tag-1-tierfreundin-sarah-macht-neue-bekanntschaften-dem-bauernhof
Mehr
Tag 2: Wellness & glückliche Schäfli
http://www.myblueplanet.ch/de/tag-2-sarah-macht-im-entlebuch-wellness-und-trifft-gl%C3%BCckliche-schafe
Mehr
Tag 3: Im Pool & Urdinkelfeld
http://www.myblueplanet.ch/de/tag-3-sarah-geniesst-nachhaltige-ferien-hoch-%C3%BCber-dem-sempachersee
Mehr
Tag 4: Im Baumhaus & See
http://www.myblueplanet.ch/de/tag-4-sarah-entspannt-am-see-und-im-m%C3%A4rchenhaften-baumhaus
Mehr

5 Tipps für klimafreundliche Ferien

  1. Bei kurzen Ferien: Trips in die nächste Umgebung machen. Z.B. zu einem von über 200 verschiedenen Ferienhöfen von Agrotourismus Schweiz. Zur myblueplanet-Aktion geht's hier.
  2. Bei längeren Ferien: sich Zeit nehmen und auch grössere Distanzen bequem per ÖV fahren. Das Gepäck kann man sich nachschicken lassen. Zur myblueplanet-Aktion geht's hier.
  3. Auf umweltfreundlich geführte Unterkünfte achten. Unsere Empfehlungen: mit einem Steinbocklabel, der EU-Blume oder Ibex Fairstay ausgezeichnete Hotels, Schweizer Jugendherbergen und von "Ecocamping" zertifizierte Campingplätze. Zur myblueplanet-Aktion geht's hier.
  4. In lokal geführten Unterkünften bekommt man eher regionale und saisonale Spezialitäten. 
  5. Freizeitaktivitäten wählen, die wenig Energie verbrauchen. Quad-Touren, Jetski-Fahren und Heli-Skiing sind zum Beispiel sehr energieaufwändig.

(Quellen: WWF, myblueplanet, Schweizer Jugendherbergen, Ecocamping, ökohotel.ch)