Direkt zum Inhalt

Wissenschaft für den Klimaschutz

Preis für die beste Bachelorarbeit im Bereich Klimaschutz

In Kooperation mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, vergeben myblueplanet und die Johann Jacob Rieter-Stiftung seit 2007 einen Preis für die beste Bachelorarbeit von Studierenden der ZHAW im Bereich Klimaschutz. 

Junge Akademikerinnen und Akademiker sollen in die praktische Entwicklung von kurzfristig umsetzbaren, effektiven und breit anwendbaren Klimaschutzmassnahmen oder in Untersuchungen, welche einen wesentlichen Erkenntnisgewinn im Bereich Klimaschutz bringen, eingebunden werden. Mit der Preisausschreibung soll zudem das Bewusstsein für das Thema Klimaschutz gefördert werden.

Die Preisverleihung findet am Montag, 30. Oktober 2017 am Swiss Green Economy Symposium statt

Die diesjährige Preisverleihung findet im Rahmen des renommierten Swiss Green Economy Symposium (SGES) statt. Das SGES vereint die Spitzen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und NGOs und bietet dadurch dem Klimaschutzpreis und den ausgezeichneten Studenten eine ideale Plattform.

Die Einladung für alle Interessierten von innovativen Ideen und Projekten folgt im Frühjahr 2017.

Ablauf: 

  • Präsentation der drei besten Arbeiten
  • Prämierung und Bekanntgabe Gewinner 2017
  • Was ist aus den Projekten der bisherigen Gewinner entstanden: Weiterentwicklungen und Erfolge
  • Apéro

Zum Klimaschutzpreis

1. Zugelassene Arbeiten

Gesucht sind neue kreative Ansätze, die sich im Markt rasch umsetzen lassen. Die Projekte müssen darauf abzielen, eine effektive Reduktion des Ausstosses an Treibhausgasen oder deren langfristige Senkung zu bewirken und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten:

  • Entwicklungen/Strategien, die eine effektive Reduktion des Ausstosses an Treibhausgasen oder eine langfristige Senkung bewirken/ermöglichen/unterstützen
  • Untersuchungen, die zum Verständnis der Klimaveränderung beitragen
  • Untersuchungen, die einen Erkenntnisgewinn für den Klimaschutz bringen

Es sind alle Arten von Bachelorarbeiten (Entwicklungen, Studien etc.) mit einer Mindestnote von 5.5 zum Wettbewerb zugelassen. Interdepartementale Arbeiten mit Bearbeitung durch Teams verschiedener Departemente sind sehr erwünscht und bereits ab einer Mindestnote von 5 zugelassen.

 

2. Bewertung

Der zehnnköpfige Beirat bewertet die Arbeiten anhand dieser Kriterien:

  • Qualität der Präsentation der Arbeit vor dem Beirat
  • Originalität bezüglich Klimaschutz im weitesten Sinn
  • Umsetzbarkeit
  • Erkenntnisgewinn
  • Konkreter, eventuell quantifizierbarer Beitrag zum Klimaschutz bzw. potenzieller Nutzen für den Klimaschutz oder dessen Förderung

3. Beirat

Im Beirat sind renommierte Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Klimaschutz vertreten:

  • Thomas Anwander (Generalsekretär Rieter Konzern)
  • Barbara Günthard-Maier (Stadträtin Winterthur) oder Stellvertretung
  • Dr. René Hausammann (Präsident Swissparks.ch)
  • Prof. Dr. Joachim Borth (Studiengangleiter Energie- und Umwelttechnik)
  • Kuno Spirig (Spirig Innovation & Management GmbH, Life Fair GmbH)
  • Erik Schmausser (Dipl. Natw. ETH, Dipl. NDS in Betriebsw. ETH, myblueplanet)
  • Jörg Wendel (Leiter Abteilung Operations & Services ZHAW School of Management and Law)
  • Vicente Carabias (Stv. Leiter ZHAW Institut für Nachhaltige Entwicklung)
  • Daniel Lüscher (Gründer von myblueplanet)
  • Ursula Wegmann (Biologin M.Sc, myblueplanet)

4. Preisgeld

Die ausgewählte Bachelorarbeit wird mit einem Preis von CHF 2'500.- prämiert. Sofern eine interdepartementale Arbeit ausgezeichnet wird, wird die Preissumme auf CHF 5‘000.- verdoppelt.

Prämierte Arbeiten 2007 - 2016

2016 - Energiedatenbank mit der Wärmebedarf und Sparpotential geschätzt werden kann
Erarbeitet durch Mauro Schuler und Sandro Mazzier, ZHAW School of Engineering
Mehr Informationen
2015 - Autonome Solarstromwand
Erarbeitet durch Daniel Lantschner und Raphael Knecht, ZHAW School of Engineering
Klimaschutzpreis myblueplanet/ZHAW, Gewinner 2014 2014 - Bau und Inbetriebnahme eines Experimentalholzvergasers
Erarbeitet durch Claude Ritschard und Tobias Ott, ZHAW School of Engineering
2013 - Intelligente Solardachsteuerung
Erarbeitet durch Matthias Ott und Thomas Baumann, Institut für Energieysteme und Fluid-Engineering. Im Einsatz bei Light Energy Systems, Balzers (LI) Mehr Informationen

2012  Arbeit 1 - Fluktuierende erneuerbare Erzeugung im Schweizer Mittelspannungsnetz (Abstract)
Erarbeitet durch Lukas Baumgartner und Patrick Lienert, Studiengang Elektrotechnik

2012 Arbeit 2 - Analyse ausgewählter Verkehrsverbünde und Ausarbeitung eines Massnahmenkataloges für den Verkehrsverbund Luzern
Erarbeitet durch Christoph Zurflüh und Simon Hofmann, Studiengang Verkehrssysteme

2011 - «DailyConnect»- Echtzeit-Mitfahr-Portal über Smartphones & dazugehöriges    
Kommunikationskonzept für die Lancierung
(Abstract)
Erarbeitet durch Christian Balaguer Jehle, Ursin Brunner, Dean Cavelti, Chantal Eschbach, Thomas Mendler und Stefan Staub, School of Engineering und Daniela Staubli, Departement Angewandte Linguistik
  2010 - keine Auszeichnung
keine der eingereichten Arbeiten erreichte die Mindest-Note von 5.5
2009 - "Hitch a Ride“, ein Mitfahrerportal als Google Mashup-Anwendung
Erarbeitet durch Marion Mürner und Matthias Christen, Studiengang Systeminformatik, ZHAW School of Engineering
Artikel Tages-Anzeiger
2008 - Neuartiges Solarnachführsystem
Erarbeitet durch Angelo Gramatica und Jérôme Wallier, Studiengang Elektrotechnik
Heute eingesetzt im schweizweit bekannten Tenna-Skilift
2007 - Charakterisierung und Auslegung eines Holzvergasers im kW-Bereich (Abstract)
Erarbeitet durch Christoph Meier und Nico Schilling, Studiengang Maschinentechnik

 

 

 

 

 

 

 

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Partner - Wissenschaft für den Klimaschutz