Direkt zum Inhalt

Wohnen

1. Fakten:

Aus CO2-Sicht ist der Bereich des Wohnens der umweltschädlichste, verursacht er doch 3 Tonnen CO2 pro Person und Jahr. Diese Zahl ergibt sich aus diversen Teilbereichen, wie Heizöl und Erdgas (Heizen, Kochen) und diversen elektrischen Geräten (Kaffeemaschinen, Tumbler, Kühlschrank, Elektroheizung). Ausserdem ist der Bau (Baumaschinen und Baumateriealien) zu einem grossen Teil am Austoss von CO2 verantwortlich.

(Quelle: BAFU-Argumentarium von Niels Jungbluth, ESU-Services Ltd.)

 

2. Tipps und Tricks:

– Wenn man ausschliesslich LED-Lampen verwendet, kann man bis zu 80% Strom sparen. Ausserdem haben diese Lampen im Vergleich zu konventionellen Lampen eine höhere Lebensdauer.
– Wenn man beim Kochen immer einen Deckel benutzt, kann man 30% Energie einsparen.
– Beim Wäschetrocknen sollte man auf den Tumbler verzichten und stattdessen die Wäsche dank Sonnen- und Windenergie trocknen lassen, um Energie zu sparen.
– Beim Kauf von Haushaltsgeräten sollte man immer auf die Energieetikette achten. Generell gilt: Je öfter der Buchstabe A vorkommt desto besser. Für weitere Informationen klicke hier.
– Alle Geräte und Lampen, die man nicht benötigt, sollte man ganz ausschalten und nicht nur auf Standby lassen, da sie auch dann Strom verbrauchen.
– Im Gegensatz zu Mieter haben Eigentümer von Häusern die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob man klimafreundlich bauen und leben will oder nicht. Am besten setzt man auf Minergiebauten.
– Das Heizen kann mit einfachen Tricks so angepasst werden, dass man mit dem eingesparten Geld jedes sechste Jahr die Heizkosten bezahlen kann. Für eine Anleitung kannst du hier klicken.

 

3. Du willst noch mehr Wissen zum Thema energieeffizientes und umweltfreundliches Wohnen? Dann besuche eine der untenstehenden Links.

Minergie

Onkel Bosco

EnergieSchweiz

 

Quellen:

BAFU-Argumentarium von Niels Jungbluth, ESU-Services Ltd.

«Heizen mit Köpfchen», BAFU

EnergieSchweiz

Energieeffizienz im Büro, proKlima