Direkt zum Inhalt

Impact Investments - Investieren für den guten Zweck

Kategorien: Klimawissen
Valérie Trüb, 19.11.2018
Nachhaltig investieren

Nachhaltiges Investment klingt gut: Geld anlegen, Geld vermehren und gleichzeitig Gutes bewirken. Doch wie erkennt man, welche Investitionen effektiv Positives bewirken? Falls du nun erwartest, dass ich dir in diesem Blogbeitrag ein nachhaltiges Anlageprodukt empfehle, muss ich dich leider enttäuschen. Hingegen weisst du am Ende dieses Beitrages, worauf es ankommt, wenn du dein Geld nachhaltig Anlegen möchtest.

Nachhaltige Anlagen: Rendite und weniger Risiko

Nachhaltige Anlageprodukte sind bereits seit ein paar Jahren en vogue. Nicht zuletzt, weil sich ihre finanzielle Performance mit der von herkömmlichen Anlageformen vergleichen lässt. Dies belegen auch diverse Studien zur Profitabilität von Unternehmen: Berücksichtigt ein Unternehmen soziale und ökologische Kriterien, hat dies längerfristig einen positiven Effekt auf den Geschäftserfolg. Gemäss Forschern der Harvard Business School ist die Rendite von Aktien nachhaltiger Unternehmen insgesamt besser als die herkömmlicher Anlageformen.

Zusätzlich hat sich gezeigt, dass nachhaltige Portfolios deutlich risikoärmer sind. Sie unterliegen dadurch weniger Kursschwankungen und generieren auf lange Sicht eine höhere Rendite.

GCX GLOBAL CHALLENGES PERF. im Performance-Vergleich mit SMI (19.11.2018)

GCX Global Challenges Index Performance Vergleich mit Swiss Market Index SMI

Investitionen die wirken

Nachhaltige Anlageformen gibt es verschiedene, doch sie unterscheiden sich massgeblich hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeitswirkung. Am wirkungsvollsten erweisen sich hier sogenannte „Impact Investments“. Impact Investments unterstützen naturgemäss die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals (SDG)). Unternehmen, welche die SDG berücksichtigen, tragen effektiv zur Verbesserung globaler sozialer und ökologischer Herausforderungen wie Armut, Bildung, Gesundheit oder Klima- und Umweltschutz bei. Die weltweiten Investitionen zur Finanzierung von SDG-Projekten sind jedoch äusserst bescheiden, gemessen an den notwendigen Mitteln zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele. Dafür müssten gemäss der Finanzinitiative des UN-Umweltprogramms Unep FI bis zum Jahr 2030 jährlich Investition von bis zu sieben Billionen Dollar getätigt werden. Das Potential der Finanzmärkte ist demzufolge sehr gross. Erfreulicherweise integrieren weltweit immer mehr Firmen Nachhaltigkeitskriterien in ihre Unternehmensstrategie.

Echte Impact Investments sind lösungsorientiert. Unternehmen, die sich den SDG verschrieben haben, wollen nicht nur gesellschaftliche oder ökologische Missstände abschwächen, sondern mit ihrem Geschäftsmodell diese Missstände komplett ausmerzen.

 

Worauf du bei der Wahl deiner Geldanlage achten musst

Wichtig ist, dass du vor der Wahl eines Anlageproduktes dieses genau prüfst. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach nachhaltigen Geldanlagen und fehlender Vorgaben für nachhaltige Anlageprodukte, tummeln sich sehr viele Produkte auf dem Markt. Investiere darum nicht blindlings in Solar-Fonds oder eine einzelne Firma. Genauso vorsichtig musst du bei Anlageprodukten sein, die eine hohe Rendite versprechen. Hier gilt der Grundsatz: Je höher die Rendite, desto grösser das Risiko. Mittels Diversifikation lässt sich das Risiko eines Totalverlustes jedoch reduzieren.

Orientierst du dich für die Anlage deines Vermögens lieber an existierenden Indizes, kannst du mittels Ausschlusskriterien die indexierten Unternehmen eingrenzen. Unternehmen oder Länder, die deinen Nachhaltigkeitsansprüchen nicht genügen, fallen entsprechend raus. Am wirkungsvollsten sind jedoch thematische Nachhaltigkeits-Indizes, da sie gezielt nur nachhaltig agierende Unternehmen  indexieren. Einer dieser Indizes ist der Global Challenges Index. Dieser berücksichtigt nur Firmen, die mit ihrem Kerngeschäft massgeblich zur Erreichung von mindestens sieben UN-Nachhaltigkeitszielen beitragen müssen. Andere Indizes orientieren sich am „Best-in-Class“-Prinzip. Sie umfassen auch Unternehmen aus energie- und ressourcenintensiven Branchen wie der konventionellen Automobil- oder der Erdölindustrie. Schau mal auf der Website nachhatliges-investment.org nach. Dort sind 40 Nachhaltigkeits-Indizes aufgeführt und beschrieben.

Das Thema der nachhaltigen Investitionen ist äusserst spannend und bietet viel Potential bei der Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele. Man könnte das Thema weit tiefer diskutieren, als ich dies in diesem Blogbeitrag gemacht habe. Ich hoffe jedoch, dass ich dir mit meinen Ausführungen einen ersten Einblick in die Welt der nachhaltigen Investitionen bieten konnte.

Kleiner Tipp am Rande: Schweizer Banken und Fondsgesellschaften bieten heute ein breites Spektrum an nachhaltigen Anlageprodukten. Lass dir bei der Wahl deines Anlageprodukts genügend Zeit, vergleiche und stelle viele Fragen.

Willst du weitere Informationen zu klimafreundlichen Investitionen oder möchtest du wissen, wie Pensionskassen oder die Schweizer Nationalbank die Gelder anlegen? Unter klima-allianz.ch findest du viele nützliche Informationen dazu.

 

Quellen

War für dich dieser Blog lesenswert?

Valerie Trüb, Redaktorin mybluemoment Blog, myblueplanet

 

«Unsere Erde ist einmalig, wunderschön, voller Geheimnisse und unser Zuhause. Darum gebe ich mein Bestes, ihr Sorge zu tragen.»

Neuer Kommentar

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.