Unsere Partner

Grosse gesellschaftliche Herausforderungen wie die globale Erwärmung verlangen grosse Kräfte, die sich ihnen stellen. Dank langfristiger Partnerschaften zeigen unsere Projekte gegen den Klimawandel Wirkung und begeistern nachhaltig. Seit 2007 setzt sich myblueplanet gemeinsam mit zahlreichen Partnern und Volunteers vereint für den Klimaschutz ein.

Fundraising ist für uns mehr als reine Mittelbeschaffung. Unsere Bestrebung ist es, authentische Partner zu finden, die unsere Vision eines zukunftsfähigen Planeten teilen und die mit uns etwas Aussergewöhnliches für den Klimaschutz und künftige Generationen umsetzen wollen!

Bluepartner gold

Bundesamt für Energie, BFE: Durch die Förderung des BFE kann unser Bildungs-, Gemeinde- und Energiewendeprojekt «Jede Zelle zählt – Solarenergie macht Schule» nun als nationale Kampagne umgesetzt werden.

Bundesamt für Umwelt, BAFU:  Dank der Unterstützung des BAFU konnte myblueplanet die Grundlagen für eine nationale Umsetzung der Kampagne «Klimaschutz Konkret» schaffen. Hierzu gehören die Aktionsplanung- und koordination, die Organisation von Veranstaltungen oder der Druck von Informationsmaterialien. Das Bundesamt für Umwelt fördert zudem unser Bildungs-, Gemeinde- und Energiewendeprojekt «Jede Zelle zählt – Solarenergie macht Schule» und die neu lancierte Klimaschutz-Applikation für das Smartphone «myblueplanetAPP».

EnergieSchweiz:  EnergieSchweiz unterstützt die Aktion «Jede Zelle zählt – Solarenergie macht Schule» und fördert damit den nachhaltigen Bau von Solaranlagen auf Schulhausdächern.

Energiestadt Winterthur: Die Energiestadt Winterthur ist seit jeher eine wichtige Partnerin von myblueplanet. Sie unterstützt verschiedenste Aktionen und Kampagnen, darunter den «blueday» oder «Klimaschutz konkret». Die langjährige und konstruktive Zusammenarbeit der Energiestadt und myblueplanet trägt dazu bei, die Umweltbildungsarbeit in Winterthur zu fördern und gleichzeitig myblueplanet lokal zu verankern. Die Energiestadt Winterthur fördert die konkreten Klima-Aktionen von myblueplanet für die kommenden drei Jahre.

Energie 360°: Energie 360° unterstützt verschiedene Projekte von myblueplanet und schafft die Voraussetzungen dafür, dass zum Beispiel mit der Kampagne «bluecamp» Lernende aus verschiedenen Unternehmen zu Klimabotschaftern ausgebildet werden. Die Lernenden erhalten Hintergrundwissen und praktische Klimatipps für den Büroalltag, sodass sie schliesslich ihr eigenes Klimaschutzprojekt – mit fachlicher Begleitung – umsetzen können. Weitere Kampagnen und Aktionen werden von Energie 360° grosszügig gefördert. So beispielsweise der jährlich stattfindende Event «Jassen fürs Klima» oder die Mobilitätskampagne «mybluecard».

Die Ernst Göhner Stiftung ist das Geschenk des Zürcher Unternehmers Ernst Göhner (1900-1971) an die Nachwelt. Ernst Göhner gehörte zu den Schweizer Wirtschaftspionieren des 20. Jahrhunderts. Die Stiftung mit Sitz in Zug ist gesamtschweizerisch in den Förderbereichen Kultur, Soziales sowie Bildung und Wissenschaft und Umwelt tätig. Im Bereich Umwelt fördert sie unter anderem auch Projekte zur Sensibilisierung der Bevölkerung und insbesondere von Kindern und Jugendlichen für Umweltthemen. Darum unterstützt die Ernst Göhner Stiftung auch die Kampagne JZZ.

Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO): Wintersporttourismus braucht Schnee – doch der ist durch die Erderwärmung bedroht. Die Kampagne I AM PRO SNOW unterstützt Schweizer Skiorte dabei, bis spätestens 2030 auf 100% erneuerbaren Strom umzusteigen und somit den Klimawandel einzudämmen. Zudem erhalten die Mitarbeitenden eine Ausbildung in Sachen klimafreundlicher Tourismus und wird die Vernetzung und Wissensaustausch über den Klimawandel und Handlungsmöglichkeiten von Skiorten gefördert. Damit alle gemeinsam an einem Strang ziehen, bekommen schliesslich auch die Gäste praktische Tipps an die Hand, wie sie ihren CO2-Fussabdruck verkleinern können. Die Kampagne wird von Innotour gefördert, dem Förderinstrument des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO).

Volkart Stiftung: Die Volkart Stiftung unterstützt die Geschäftsstelle von myblueplanet seit der ersten Stunde. Hiermit finanzieren wir unter anderem Personalkosten, Verwaltungs- und Betriebskosten. Nur Dank der Volkart Stiftung verfügen wir über die notwendige Infrastruktur, um unsere Klimaschutzaktionen und Freiwilligenarbeit langfristig anbieten zu können.

Bluepartner silver

Agrotourismus Schweiz: Der Dachverband mit über 320 Anbietern in der ganzen Schweiz ist die Vermarktungsplattform für agrotouristische Angebote, worunter Übernachtungen auf dem Bauernhof, Verkauf direkt ab Hof, Veranstaltungen und Gastronomie auf dem Hof fallen. Dank der Unterstützung von Agrotourismus Schweiz kann myblueplanet im Rahmen der Kampagne «Klimaschutz konkret» eine Ferienaktion anbieten und gleichzeitig Inspirationen für klimafreundliche Ferien in der Schweiz liefern.

Migros Generation M, Das Nachhaltigkeitsprogramm der Migros: Mit verbindlichen Versprechen und konkreten Projekten verpflichtet sie sich, die Umwelt zu schützen, den nachhaltigen Konsum zu fördern, gegenüber Gesellschaft und Mitarbeitenden sozial und vorbildlich zu handeln und sich für einen gesunden Lebensstil einzusetzen. Zweimal pro Jahr informiert sie im Fortschrittsbericht transparent, was sie bereits erreicht hat. Mit ihrem Engagement setzt sich die Migros zum Ziel, auch in Zukunft Pionierin in Sachen Nachhaltigkeit zu sein und unterstützt die nationale JZZ Kampagne.

Helion: Helion ist mit über 120 Mitarbeitern in allen Sprachregionen der grösste Solarinstallateur der Schweiz. Seit bald 10 Jahren realisiert das Unternehmen Photovoltaikprojekte jeder Dimension – von der Beratung über die Planung bis hin zur Installation und Wartung. Vor einigen Jahren avancierte Helion zum Vorreiter und Marktführer in Sachen Speicherlösungen. Seit diesem Sommer bietet Helion neben Solarlösungen und Energiespeichern auch Wärmepumpen an. Helion unterstützt JZZ sowohl bei der Planung und dem Bau von Solaranlagen wie auch bei der nationalen Kampagne.

Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur: Dieser Klimafond wurde 2007 errichtet und hat zum Zweck, Projekte zu fördern und damit CO2 zu reduzieren. Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur fördert myblueplanet für die Entwicklung einer App. Diese zeigt den Anwenderinnen und Anwendern Möglichkeiten auf, wie sie im Alltag CO2 und Strom sparen können. Mit «Community»- und «Challenge»-Funktion wird die App eine langfristige Verhaltensänderung bei den Konsumentinnen und Konsumenten bewirken.

PartnerRe: Durch die Unterstützung der bluecamps von myblueplanet fördert das international tätige Rückversicherungsunternehmen die Ausbildung von Jugendlichen zu Klimabotschaftern. Während der zweitägigen Workshops erhalten die Jugendlichen neben Fachwissen auch das Handwerkszeug, und setzen danach selbst ein Klimaschutzprojekt um. Dies ist die Voraussetzung für ein klimabewusstes Handeln der Entscheider von Morgen.

Die Post: Die Schweizerische Post ist ein Mischkonzern, der in vier Märkten tätig ist. Ihre drei Konzerngesellschaften Post CH AG, PostFinance AG und PostAuto AG erbringen hochstehende, marktfähige und innovative Dienstleistungen und setzen alles daran, die hohen Erwartungen ihrer Kunden zu erfüllen. Das Engagement für Nachhaltigkeit ist bei der Post gelebte Unternehmenskultur. Deshalb handelt sie nach klaren Grundsätzen und nimmt ihre soziale, ökologische und wirtschaftliche Verantwortung wahr, unter anderem indem sie die Kampagne JZZ unterstützt.

Stiftung Mercator Schweiz: Die Stiftung Mercator Schweiz fördert das Suffizienz-Projekt «Less Is More Kurzfilm-Award». Im Rahmen eines Kurzfilmwettbewerbs erarbeiten junge Amateur- und Profifilmeschaffende ihre eigene, künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Suffizienz in Form eines 40-Sekunden-Clips. Zudem kann myblueplanet dank der Unterstützung der Stiftung Mercator Schweiz nun schon seit mehreren Jahren die Kampagne «bluecamp» erfolgreich anbieten. Die Kampagne sensibilisiert Jugendliche und junge Erwachsene für den Klimaschutz. Da die Lernenden auch ein eigenes Projekt in ihrem Unternehmen umsetzen, erhalten sie zudem neue Handlungskompetenzen, Selbstvertrauen und Zugang zu einem interessanten Netzwerk aus Gleichgesinnten.

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften: Die zunehmende Nutzung digitaler Medien kann die Umwelt belasten. Diese Problemstellung möchte die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zusammen mit myblueplanet im Rahmen des Projekts «Digitale Suffizienz» angehen und die «Digital Natives» für einen ressourcenleichten Umgang mit digitalen Medien sensibilisieren.

Bluepartner Bronze

Bluepartner supporter