Gniocchi mit Federkohl

CO2 233 g CO2 (-85%1)

Time 80 Min.

Cost CHF 3.50

0 Portionen gekocht / 0 kg CO2 gespart

Gniocchi selber machen? Ganz einfach. Die kleinen, italienischen Kartoffelklösschen sind ein echter Allrounder. Im Winter passen die Gniocchi’s zu einer cremigen Federkohlsauce. Federkohl ist das Superfood unter den Wintergemüsen, da er jede Menge Vitamine und Mineralien und sekundäre Stoffe und Antioxidantien enthält.

Das Rezept ist nicht nur gesund für den Körper, sondern auch für das Klima. Mit nur 233g CO2 verursacht diese Portion ganze 85% weniger als eine herkömmliche Mahlzeit.

Zutaten für 4 Personen 

Gniocchi 
750gmehligkochende Kartoffeln
200gMehl
1Ei
 Muskatnuss
 Salz
  
Sauce 
2Zwiebeln
200gFederkohl
150gChampignos
300mlSoyarahm
 Salz & Pfeffer

Zubereitung

1. Kartoffeln im siedenden Wasser weich kochen, heiss schälen, durchs Passe-vite in eine Schüssel treiben, etwas abkühlen. Mehl, Salz und Muskatnuss daruntermischen. Ei verklopfen, von Hand unter die Kartoffeln mischen. Die Masse sollte noch feucht sein, aber nicht mehr an den Händen kleben, evtl. wenig Mehl beigeben.

2. Die Masse zu Gniocchi’s formen und portionenweise im leicht siedenden Salzwasser ca. 4 Min. ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und abtropfen.

3. In der Zwischenzeit die Zwiebeln und Pilze in Streifen schneiden und Federkohl waschen. Zwiebeln und Pilze in einer erhitzen Bratpfanne kurz anbraten und Soyarahm und Federkohl dazu geben, kurz aufkochen lassen. Gniocchi’s hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Heiss servieren.

  1. im Vergleich zu einer konventionellen Portion: https://eaternity.org/meals/